Seilspann-Sonnensegel richtig reinigen und pflegen

Seine Seilspann-Sonnensegel richtig reinigen ist schon ratsam. Ein verdrecktes Sonnensegel nutzt einem ja nichts.

Seine Seilspann-Sonnensegel richtig reinigen ist schon ratsam. Ein verdrecktes Sonnensegel nutzt einem ja nichts.

Seilspann-Sonnensegel sind eine moderne, flexible und kostengünstige Möglichkeit, Terrasse, Pergola oder Wintergarten zu überdachen. Wer eine individuelle Beschattung wünscht, weil manche Teile der Terrasse lieber in der Sonne bleiben sollen, trifft mit einem Sonnensegel mit Seilspann-Technik die optimale Wahl. Um lange Freude an einem Sonnensegel zu haben, kommen hier Tipps für die richtige Reinigung und Pflege. Und Hinweise für eine fachgerechte Überwinterung.

Regelmäßige Reinigung ist wichtig

Ein Seilspann-Sonnensegel über Terrasse oder Wintergarten spendet nicht nur Schatten nach Bedarf, sondern ist auch ein optischer Hingucker. Leider lässt sich bei einem Seilspann-Sonnensegel – wie bei allen Gartenutensilien – eine Verschmutzung mit Staub, Pollen oder Blättern nicht vermeiden.

Daher ist eine regelmäßige Reinigung von einem Sonnensegel nicht nur in der Saison angebracht, um das strahlende Gelb oder leuchtende Rot zu erhalten, sondern auch notwendig, um die Überdachung winterfit zu machen. Ein Fachmann muss für die Reinigung des Seilspann-Sonnensegels nicht beauftragt werden, die benötigten Utensilien befinden sich in jedem Haushalt.

Leichte, oberflächliche Verschmutzungen vom Seilspann-Sonnensegel entfernen

Sonnensegel im Garten

Sonnensegel im Garten

Hat der Wind Staub, Sand, Pflanzenteile oder fallende Blätter auf das Seilspann-Sonnensegel geweht, geht die Reinigung leicht von der Hand. Leichte Verschmutzungen lassen sich schnell von Hand abstreichen. Ist der Schmutz etwas hartnäckiger, kann bei einem wasserdurchlässigen Sonnensegel auch eine weiche Bürste zum Einsatz kommen. Deutlich beliebter, weil robust und wetterbeständig, sind wasserabweisende Seilspann-Sonnensegel.

Bei Seilspann-Sonnensegeln leistet ein Mikrofasertuch bei der Reinigung gute Dienste. Wer sein Seilspann-Sonnensegel zwischendurch aufrollen möchte, sollte darauf achten, vorab immer Blätter oder Blütenreste zu entfernen, da es sonst schnell zu Verfärbungen kommt.

Wenn der Schmutz auf dem Sonnensegel hartnäckiger ist

Falls Fallobst oder Vogelkot das Seilspann-Sonnensegel verunreinigen, ist etwas mehr Einsatz gefragt. Zunächst werden leicht zu entfernende Verschmutzungen auf der Fläche abgebürstet oder mit dem Mikrofasertuch abgerieben. Danach ist es wichtig, das Seilspann-Sonnensegel mit klarem Wasser abzuspülen. Das geht mit einem Eimer Wasser, aber leichter mit dem Gartenschlauch, dessen Strahl auf weich eingestellt wird, damit der Stoff keinen Schaden nimmt.

Sind noch Verunreinigungen sichtbar, kommt eine Mischung aus 30 Grad warmem Wasser und Feinwaschmittel zum Einsatz. Mit Bürste oder Tuch wird der Schmutz abgerieben und mit klarem Wasser nachgespült. Im Fachhandel sind spezielle Markisenreiniger erhältlich, die flächendeckend aufgetragen werden.

Tipp: Bei der Auswahl des Reinigungsmittels sind die Herstellerhinweise zu beachten. Manche Materialien und Beschichtungen vertragen sich nicht mit dem speziellen Markisenreiniger. Hat sich Grünbelag auf der Markise ausgebreitet, gibt es im Fachhandel und im Netz spezielle Grünbelagentferner zu kaufen. Meist muss der Reiniger verdünnt werden und einen Tag einwirken.

Das Seilspann-Sonnensegel in der Waschmaschine reinigen?

Manchmal wird der Tipp gegeben, ein Sonnensegel mit dem Hochdruckreiniger zu säubern. Diese Variante ist nur bedingt empfehlenswert, da es zu Schäden am Material kommen kann. Wer sich für ein Seilspann-Sonnensegel von Sonnenmax entscheidet, kann nicht nur zwischen 32 attraktiven Farben wählen, sondern erhält auch ein Modell, das sich bei 40 Grad in der Maschine und bei bis zu 110 Grad bügeln lässt. Generell wichtig bei der Maschinenwäsche:

  • maximal bei 40 Grad waschen
  • keine hohen Schleuderzahlen
  • keine Schnellprogramme wählen
  • immer den Herstellerempfehlungen folgen

Ein Sonnensegel richtig trocknen

Sind Schmutz und Seifenreste mit klarem Wasser entfernt, muss ein Sonnensegel ausgiebig trocknen, bevor es aufgerollt wird. Ist der Stoff noch nass, können sich Wasserflecken oder Stockflecken bilden, die durch einen Schimmelprozess hervorgerufen werden. Obgleich moderne Sonnensegel mit einem Schimmelschutz beschichtet sind, muss trotzdem beim Trockenprozess größte Sorgfalt herrschen.

Denn ist der Schimmel erst einmal im Stoff, riecht es nicht nur unangenehm, sondern es entstehen auf der Markise auch braun-gelbe Flecken. Hausmittel wie Backpulver oder Essigreiniger gegen Schimmel erzielen meist nur auf hellen Sonnensegeln Erfolg. Bei dunklen Stoffen entstehen hellere Flecken. Die Großreinigung ist ebenfalls ein guter Zeitpunkt, um Zubehör wie Befestigungen auf Verschleiß zu prüfen und gegebenenfalls mit einem Spezialreiniger zu säubern.

Das Sonnensegel winterfit machen

Bei Sturm müssen Sie die Segel auf jeden Fall abnehmen. Und wenn der Herbst Einzug hält, packen Sie das Material auf unbedingt komplett trocken für den Winter ein. Ist die Markise aufrollbar, verstauen Sie diese in einer wasserdichten, aber atmungsaktiven Abdeckung. Andernfalls käme es wahrscheinlich zur Bildung von Kondenswasser, was misslich wäre. Denn in der kalten Jahreszeit wäre die Bildung von Schimmel die Folge.

Tipp: Bewährt hat sich auch die Methode, das Sonnensegel auf einem Kanalrohr aufzurollen und es in ein zweites Rohr mit einem etwas größeren Durchmesser zu schieben. Anschließend wird das Rohr mit Kappen verschlossen und in der Garage oder Schuppen gelagert. Die Kappen sollten Sie vorab perforieren, um eine Luftzirkulation zu gewährleisten.

Bildquellen:

©  Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay / Werner Juergenhake von flickr.com

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Seilspann-Sonnensegel richtig reinigen und pflegen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*