Holzarten für Parkettboden ✔️ Echtholz natürlich pflegen

Alle harten Holzarten sind für Parkettboden geeignet.

Alle harten Holzarten sind für Parkettboden geeignet.

Beim Hausbau gibt es viele Details zu beachten und unzählige Entscheidungen zu treffen. Steht der Rohbau und ist das Grobe erledigt, geht es an die Feinheiten. In diesem Stadium wird aus einem schlüsselfertigen Haus Ihr neues individuelles Zuhause. Haben Sie sich vielleicht für diverse Smart Home Systeme entschieden, welche Ihr Haus einheizen, lüften oder den Saugroboter anschmeißen, wenn Sie selbst noch unterwegs sind oder für einen im Herd integrierten Dunstabzug?

Es gibt jede Menge moderner, innovativer und nützlicher Gadgets für Ihr neues Zuhause, die ebenso optisch etwas hermachen, besonders wenn man sie mit alt Bewährtem kombiniert. Das können wunderschöne, alte (jedoch gut erhaltene) Teppiche oder auch nostalgische Möbel im neuen, modernen Zuhause sein. Oder auch wunderbare Echtholz/Parkett Böden, die jedes neue Zuhause aufwerten und äußerst langlebig sind.

Im folgenden Artikel haben wir Informationen zu den hölzernen Luxusböden für Sie zusammengefasst, die die Brücke zwischen Tradition und Moderne schlagen und wohlige Behaglichkeit mit aktuellen Einrichtungstrends verbinden. Weitere nützliche Infos zum Thema auch auf www.luxus-boden.de.

Berghüttenflair oder moderne Eleganz?

In unserer heutigen technikgeprägten und hektischen Zeit, haben Naturmaterialien, wie Holz, einen besonderen Reiz und bieten einen erfrischenden sowie beruhigenden Ausgleich.

Parkettboden legen

Parkettboden legen

Egal ob Sie sich mit markanten Massivholzdielen für den Berghüttenflair oder für dezente, moderne Eleganz mit makellosem Parkett entscheiden, bietet die Welt der Echtholzböden zahlreiche unterschiedliche Stile und Designs. Parkett und Massivholzdielen gehören zu den sehr beliebten und hochwertigen Böden. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied?

Massivholzdielen sind Bretter aus massivem Holz; ganz ohne weitere Schichten oder Zusätze. Bei 2- und 3-Schicht-Parkett handelt es sich um einen Holzboden mit mehreren Schichten, wie der Name verrät. Der Unterschied zum Massivparkett besteht in der Größe. Die Dielen besitzen ein wesentlich größeres Format im Gegensatz zu kleineren Lamellen oder massiven Parkettstäbchen, die z. B. zum bekannten Fischgrätenmuster verklebt werden kann.

Welche Holzarten sind für Parkettboden geeignet?

Die Holzarten prägen natürlich die Optik des Parkettboden. Aber alle Holzarten für einen Parkettboden sollten möglichst hart sein. Erle, Fichte, Kiefer und Birke zum Beispiel gehören zu den schnell wachsenden und daher weichen Hölzern. Besonders weich ist das Holz der Weide und so kommt wohl auch niemand auf die Idee, einen Fußboden aus Weidenholz zu legen.

Auch wenn Eichenholz wegen der Härte, Belastbarkeit und wegen dem Facettenreichtum für Parkettboden prädestiniert ist, gibt es weitere, recht harte, Holzarten, die sich durch besondere Holzfarben und raffinierte Maserungen ganz hervorragend für einen Parkettboden eignen. Hier ein paar Beispiele:

Zur Pflege von Echtholz/Parkett Böden

Unsere Empfehlung an dieser Stelle ist, Naturholzböden auch mit natürlichen Produkten zu begegnen. Deshalb haben wir drei Tipps mit natürlichen Mitteln im nächsten Abschnitt zusammengestellt:

  • Erstes Rezept hierfür ist eine Bodenpflege aus Pflanzenöl und Essig. Hierzu werden 300 ml Pflanzenöl mit 200 ml Tafelessig, einem Spritzer Bio-Spülmittel und ein paar Tropfen ätherischen Öls für den Geruch gemischt, sodass eine milchige Flüssigkeit entsteht. Damit die Holzoberfläche der Böden putzen. Der Essig wirkt an dieser Stelle desinfizierend und entfernt Keime und das Öl dringt in die Poren des Holzes ein und pflegt es.
  • Zweites Rezept beinhaltet Pflanzenöl, Alkohol und Zitrone. Hierzu werden 250 ml Pflanzenöl mit einem Liter Wasser, 125 ml Alkohol (z. B. Wodka), 125 ml frisch gepresster Zitronensaft und einem Spritzer Bio-Spülmittel gemischt. Alle Zutaten gründlich mischen und damit den Holzboden feucht wischen. Die Wirkung ist ähnlich wie beim ersten Rezept, wobei die Desinfektion hier nicht durch den Essig, sondern durch den Alkohol stattfindet. Darüber hinaus wird der Wodka dem Holzboden einen tollen Glanz verleihen.
  • Das dritte Rezept ist mit schwarzem Tee und besonders für dunkles Holz geeignet. Hierzu acht Beutel schwarzen Tee mit einem halben Liter Wasser zum Kochen bringen. Das ganze 15 – 20 Minuten ziehen lassen und damit den Holzboden reinigen. Der Tee wirkt gegen eine Vielzahl von Mikroben und verleiht dem Boden Glanz.

„Wir putzen unsere Holzböden Zuhause immer mit natürlichen Stoffen. Da kommt keine Chemie ran. Meist verwende ich dazu ein Essig-Wasser-Öl-Gemisch und mache für den Geruch ein wenig Lavendel-Öl hinzu. Wir haben im ganzen Haus verschiedene Holzböden, die ich alle mit diesem Gemisch sauber und zum Glänzen bekomme. Für die etwas dunklen Böden habe ich auch mal schwarzen Tee verwendet. Klappte auch gut, jedoch bleibe ich lieber bei der ersten Variante.“

Bildquellen:

© Michelle Maria auf Pixabay/ Jonathan Taylor auf Unsplash

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Holzarten für Parkettboden ✔️ Echtholz natürlich pflegen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*