Gewinde schneiden – und zwar richtig

Gewinde schneiden - so geht´s

Gewinde schneiden – ganz einfach

Kennen Sie das auch? Sie bauen etwas aus Metall. Doch leider finden Sie keine Schraube, die passt.


Oder Sie möchten eine Schraube in ein Stück Metall drehen? Nur ist dort weder Loch noch Gewinde vorhanden. Dann ist es an der Zeit zu lernen, wie man ein Gewinde schneidet.

Was Sie zum Gewinde schneiden brauchen

Ein Gewinde lässt sich nicht ohne ein passendes Bohrloch schneiden. Das heißt, Sie brauchen zum Gewinde schneiden einen passenden Bohrer, den Gewindeschneider, ein Windeisen und Schneidöl. Dann kann es auch schon fast losgehen.

Welchen Bohrer Sie brauchen, können Sie der folgenden Übersicht entnehmen:

  • M1 – Ø 0,75 mm
  • M2 – Ø 1,6 mm
  • M3 – Ø 2,5 mm
  • M4 – Ø 3,3 mm
  • M5 – Ø 4,2 mm
  • M6 – Ø 5 mm
  • M7 – Ø 6 mm
  • M8 – Ø 6,8 mm
  • M9 – Ø 7,8 mm
  • M10 – Ø 8,5 mm
  • M11 – Ø 9,5 mm
  • M12 – Ø 10,2 mm

Welchen Gewindeschneider nehme ich?

Es gibt eine Vielzahl an Gewindeschneidern in unterschiedlichen Härten für unterschiedliche Metalle. Auch gibt es zum Gewinde schneiden per Hand Dreiersets von Schneidern die nacheinander eingesetzt werden. Diese sind für Maschinen nicht geeignet.

Dagegen können Sie Gewindeschneider, die für eine Maschine gedacht sind, auch problemlos zum Handschneiden verwenden. Nur vermeiden Sie Billigschneider. Diese machen mehr Ärger als dass sie einen Nutzen bringen würden.

Gewinde schneiden – so geht es

  • Gewindeschneider

    Gewinde schneiden – mit Gewindeschneider

    Körnern Sie die Stelle vor, an der Sie bohren wollen.

  • Bohren Sie das passende Loch.
  • Einen Tropfen Schneidöl auf den Gewindeschneider, dann den Gewindeschneider eine halbe Umdrehung eindrehen.
  • Kontrollieren Sie unbedingt den Winkel des Schneiders zum Bohrloch. Noch können Sie ihn korrigieren. Er sollte ganz genau senkrecht sein.
  • Schneiden Sie ein bis zwei Umdrehungen hinein.
    Dann drehen Sie den Schneider ein wenig zurück – das lässt mögliche lange Metallspäne zerbrechen. So können die Späne ohne Probleme abtransportiert werden. Das wiederholen Sie solange, bis das Gewinde die Tiefe hat, die Sie brauchen.

Tipps zum Schneiden von Gewinden

  • Vermeiden Sie ruckartige und plötzliche Bewegungen mit dem Gewindeschneider. Ihr Gewindeschneider wird es Ihnen danken indem er heil bleibt und nicht bricht. Gewindeschneider sind hart aber nicht flexibel.
  • Niemals ohne Öl schneiden! Ihr Schneider sitzt sonst schnell fest und bricht.
  • Das Windeisen immer mit beiden Händen drehen, denn auch ungleichmäßige Kraftverteilung führt zu einem schnellen Tod des Gewindeschneiders.
  • Keinen passenden Bohrer zur Hand? Eine Faustregel besagt: Schraubendurchmesser mal 0,8 ergibt einen passenden Bohrerdurchmesser. Wobei Sie an der obigen Tabelle sehen können, dass dies nur ein grober Annäherungswert ist.

Tipp zum Werkzeug – kompletter Gewindeschneidsatz

Gewinde schneiden - mit Gewindeschneider von Mannesmann

Preiswerter Gewindeschneidsatz – 32 Teile bei Amazon erhältlich

Für Heimwerker: Einen ganz ordentlichen und stabilen, dazu noch preiswerten Gewindeschneidsatz gibt es bei Amazon. Mit diesem Gewindeschneidsatz haben Sie die wichtigsten Größen für Schneider und Bohrer alle zur Hand – Windeisen ist auch dabei.
Die Eckdaten:

  • 21 Gewindebohrer (WS-Stahl) und
  • 7 Gewindeschneider (CV-Stahl) in den Größen:
  • M3 M4 M5 M6 M8 M10 M12
  • mit Windeisen, Schneideisenhalter, Schraubendreher und Gewindelehre

Bildquellen:

Gewinde schneiden –  so geht es @ amazon.de
Gewinde schneiden mit Gewindeschneider @ P.Weber / pixelio.de
Gewinde schneiden Gewindeschneidsatz – 32 Teile @ amazon.de

Kommentar hinterlassen on "Gewinde schneiden – und zwar richtig"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*