Auswahltipps für Badezimmermöbel – ästhetisches Mobiliar mit Mehrwert

Wer Auswahltipps für Badezimmermöbel braucht, wird sich vielleicht von einem solchen Bad inspirieren lassen.

Wer Auswahltipps für Badezimmermöbel braucht, wird sich vielleicht von einem solchen Bad inspirieren lassen.

Badezimmermöbel müssen höchsten Ansprüchen gerecht werden. Zum einen verlangt die erhöhte Luftfeuchtigkeit im Bad nach entsprechend unempfindlichen Materialien. Zum anderen werden Schubladen und Schränke täglich genutzt, sodass robuste Verbindungen elementar sind. Hinzu kommen die individuellen Platzverhältnisse und persönlichen Vorlieben hinsichtlich des Einrichtungsstils. Lesen Sie hier von wichtigen Kaufkriterien sowie praktischen Tipps, die Ihnen die Entscheidung erleichtern können.

Vergleichen und inspirieren lassen

Sollten Sie noch keine genaue Vorstellung von den perfekten Badmöbeln für Ihr Zuhause haben, können Sie sich zunächst von Einrichtungsideen inspirieren lassen. Neben Katalogen und den Internetpräsenzen von Einrichtungshäusern, Designern sowie Herstellern finden Sie in Wohnblogs und Onlineshops zahlreiche Anregungen. Aber auch der Besuch von Anbietern im regionalen Einzelhandel kann sich lohnen. Beispielsweise halten Badausstellungen von Bäderstudios eindrucksvolle Musterbäder zum Entdecken bereit. Teilweise lassen sich dort günstige Ausstellungsstücke ergattern.

Aber auch ein Blick in die Badabteilungen von Baumärkten ist empfehlenswert, weil Verbraucher hier oft von einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und einer großen Auswahl diverser Marken profitieren können. Beispielsweise erhalten Sie verschiedenste Badmöbel bei toom und können online einen ersten Eindruck zur Angebotsvielfalt gewinnen. Das Spektrum reicht von Spiegelschränken mit integrierter Beleuchtung über moderne Waschtische mit Auszügen bis hin zum kompakten Set. Auch die Verfügbarkeit in den entsprechenden Märkten lässt sich nachvollziehen.

Tipp: Badmöbel für die Wandmontage sind ideal für kleinere Räumlichkeiten, weil sie diese durch ihre Bodenfreiheit geräumiger wirken lassen. Zudem erleichtern sie die Bodenpflege. Achten Sie bei der Montage jedoch auf solides Befestigungsmaterial passend zur maximalen Traglast und halten Sie diese streng ein, um Verletzungen durch herunterstürzendes Mobiliar zu verhindern!

Feuchtigkeitsresistente Badmöbel

Die Möbel im Bad müssen resistent gegen Feuchtigkeit sein.

Die Möbel im Bad müssen resistent gegen Feuchtigkeit sein.

Badezimmermöbel kommen sowohl mit einer erhöhten Luftfeuchtigkeit als auch Spritzwasser in Kontakt. Holz wird in diesem Zusammenhang oft als ungeeignet abgetan, doch das ist pauschal nicht richtig. Massivholz ist ein feuchtigkeitsregulierendes Material, das das Raumklima positiv prägt und auch im Badezimmer von Vorteil sein kann. Worin sich Massivholz von Echt- und Vollholz unterscheidet, können Sie im Ratgeber des Nachhaltigkeitsmagazins Utopia nachlesen.

Wichtig ist die richtige und regelmäßige Pflege. Geölte Holzmöbel sind für Bäder ideal, weil sie ihre feuchtigkeitsregulierende Eigenschaft durch den natürlichen Oberflächenschutz behalten. Werden die Hölzer regelmäßig geölt, bleibt ihre Ästhetik über viele Jahre erhalten. Badmöbel aus Bambus sind eine Alternative. Weil dieses Naturmaterial auf reichlich Feuchtigkeit angewiesen ist, um nicht auszutrocknen, bietet sich das Badezimmer als perfekter Verwendungsort an.

Wichtig: Was bei massiven Holzmöbeln generell vermieden werden sollte, ist stehendes Wasser auf den Oberflächen, weil dadurch schnell Wasserflecken beziehungsweise unschöne Ränder zurückbleiben. Insbesondere an Waschtischen ist deshalb diszipliniertes Trockenwischen ein Muss. Detaillierte Tipps für dauerhaft ästhetische Badmöbel aus Holz hat die Zeitschrift Das Haus online zusammengefasst.

Bevorzugen Sie Mineralwerkstoffe für Badezimmermöbel, kann Corian die Lösung sein. Dieser Verbundwerkstoff (Acrylstein) von DuPont zeichnet sich durch eine verschleißfeste und fugenlose Oberfläche aus, die Sie sehr komfortabel reinigen können. Sollte es trotz schlag- und kratzfester Struktur zu Gebrauchsspuren kommen, lassen sich diese durch Schleifen entfernen. Auch Maßanfertigungen sind hiermit möglich.

Größe und Stauraum

Die Größe der Badmöbel sollte zum Raum passen und gleichzeitig genügend Stauraum für Ihre Utensilien bieten. Achten Sie jedoch darauf, dass das Bad nicht überfüllt wird mit Kleinmöbeln, weil das den Raum beengter erscheinen lässt. Um Bäder optisch attraktiv einzurichten, ist ein Mix aus geschlossenen Möbeln und Regalen ratsam. In Regalen lassen sich Dinge verstauen, die Sie täglich benötigen wie beispielsweise frische Handtücher oder die Haarbürste. Geschlossene Systeme schaffen visuelle Ruhe und lassen diverse Kleinigkeiten verschwinden.

Schubfächer und geschlossener Stauraum sparen Hausarbeit.

Schubfächer und geschlossener Stauraum sparen Hausarbeit.

Tipp: Offener Stauraum muss häufiger abgestaubt werden. Begrenzen Sie diese Lösungen deshalb bewusst, um unnötiger Hausarbeit vorzubeugen.

Welche Badmöbel zu grauen/weiße/dunkel Fliesen?

Ist das Badezimmer gefliest, sollten Sie das Design der Fliesen in die Auswahl des Mobiliars einbeziehen. Bei grauen Fliesen ergibt eine Kombination mit weißen Badmöbeln zum Beispiel einen besonders edlen Gesamteindruck. Aber auch Holzmöbel aus Birke und Ahorn sind eine hervorragende Ergänzung. Bei besonders dunklen Fliesen sollten Sie einen hellen Kontrast wählen, damit das Bad nicht erdrückend wirkt. Schwarze Fliesen lassen sich unter anderem mit einer weißen Einrichtung kombinieren, erlauben aber gleichermaßen starke Farben wie Rot. Wünschen Sie sich eine besonders harmonische Badeinrichtung ohne extreme Kontraste, können graue Badmöbel die perfekte Lösung sein.

Ist Ihr Badezimmer weiß gefliest, sollten Sie weiße Möbel vermeiden. Ansonsten könnte Ihr Bad schnell einen unangenehm sterilen Eindruck hinterlassen, der an Krankenhäuser erinnert. Stattdessen erzielen Sie mit braunen Möbeln beziehungsweise Möbelstücken aus charmantem Holz oder schwarzen Accessoires ein geschmackvolles Arrangement. Auch farbenfrohe Einrichtungsobjekte setzen in weißen Bädern Akzente.

Tipp: Wie Sie kleine Bäder mit Fliesen optisch strecken können, erfahren Sie hier.

Warum sind Badmöbel so teuer?

Beim Stöbern durch die Badmöbel-Abteilungen staunen viele über die hohen Preise. Doch diese haben ihre Gründe. Hochwertige Badmöbel werden aus ausgewählten Materialien gefertigt und sorgfältig verarbeitet. Im Vergleich zu minderwertigen Angeboten verziehen sich mit solchem Material weder Schubladen noch quellen Oberflächen auf. Auch über Farbveränderungen müssen Sie sich keine Gedanken machen. Weitere Erkennungsmerkmale bei Qualitätsmöbeln:

  • Rostfreie Metallteile wie Scharniere, Schrauben usw.
  • Feuchtigkeitsresistente, pflegeleichte und schadstofffreie Materialien.
  • Geräuscharm schließende Schranktüren, Schubladen und Auszüge.
  • Geschlossene / vor Wasser geschützte Aufbewahrungen.
  • Sinnvolle Ordnungssysteme innerhalb der Möbel.
  • Verstellbare Fachböden in Badschränken.
  • Hohe Belastbarkeit (Traglast).

Bedenken Sie beim Vergleichen der Preise außerdem, dass hochwertige Möbel mit Langlebigkeit begeistern und auf Dauer deutlich günstiger sein können als billige Produkte, die Sie aufgrund von Schäden alle zwei Jahre austauschen müssen.

Bildquellen:

© Sevinos Erotokritou auf Pixabay / Csaba Nagy auf Pixabay / Michal Jarmoluk auf Pixabay

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Auswahltipps für Badezimmermöbel – ästhetisches Mobiliar mit Mehrwert"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*