Sauna selbst bauen – mit Bausatz?

Sie können eine Sauna für zu Hause auch komplett selbst entwerfen und bauen.
Sie können eine Sauna für zu Hause auch komplett selbst entwerfen und bauen.

Die eigene Sauna kann eine echte Wohlfühloase sein. Möchten Sie dieses Projekt in Ihrem Heim verwirklichen, stehen Ihnen verschiedene Optionen zur Verfügung. Sie können die Sauna komplett selbst bauen oder Sie entscheiden sich für einen Bausatz, mit dessen Hilfe Sie Ihre Sauna zusammen bauen müssen. Der Bausatz enthält alle Elemente, Sie müssen alle Teile dann noch richtig zusammenfügen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die Sie bereits in der Planungsphase kennen sollten.

Eine Sauna im eigenen Heim – die erste Planung

Die Umsetzung der Idee, eine Sauna im eigenen Heim zu installieren, erfordert zunächst eine gute Planung. Dabei ist es empfehlenswert, wenn Sie für sich folgende Fragen beantworten:

  • Wo möchte ich die Sauna installieren?
  • Für viele Personen soll die Sauna Platz bieten?
  • Welche Art Saunaofen soll zum Einsatz kommen?

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Standort der Sauna. Wenn Sie ein großes Badezimmer oder einen an das Bad angrenzenden ungenutzten Raum haben, können Sie die Sauna direkt in Ihr Heim integrieren. Bei unterkellerten Gebäuden ist ein Kellerraum eine gute Option. Alternativ entscheiden Sie sich für die Installation der Sauna im Garten oder in einem Nebengebäude. Bei der Bemessung des Platzbedarfs sind folgende Dinge zu beachten:

  • Die Sauna sollte für die angestrebte Personenzahl groß genug sein.
  • Es muss genügen Platz für den Betrieb des Saunaofens vorhanden sein.
  • In der Nähe sollte sich eine Dusche oder ein Tauchbecken befinden.

Im Handel gibt es Saunakabinen & Bausätze in verschiedenen Größen und Varianten. Diese können Sie selbst zusammenfügen. Alternativ entscheiden Sie sich für eine individuelle Konstruktion, die Sie selbst entwerfen.

Sauna samt Saunazubehör
Sauna samt Saunazubehör

Bausatz oder individueller Grundriss?

Eine Sauna besteht aus Holzelementen, die als Block zusammengefügt werden. Diese Bauweise prägt den Namen Blockbohlensauna. Die Elemente integrieren Sie in den Raum, den Sie für die Installation gewählt haben. Entscheiden Sie sich bereits in der Planungsphase, ob Sie einen Bausatz kaufen oder einen individuellen Grundriss entwerfen möchten.

Der Sauna-Bausatz hat Vor- und Nachteile

Im Handel gibt es Bausätze, die Sie Schritt für Schritt zusammenfügen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie brauchen das Baumaterial nicht selbst zusammenzustellen. In dem Bausatz ist alles enthalten, was Sie für die Installation Ihrer Sauna benötigen. Sie erhalten zudem eine ausführliche Anleitung mit der detaillierten Beschreibung des Aufbaus. Als Handwerker können Sie den Aufbau einfach und effektiv umsetzen.

Der große Vorteil des Saunabausatzes liegt in der logischen Struktur. Sie folgen einfach der Anleitung und können die Sauna in kurzer Zeit errichten. Mit Ausnahme des Werkzeugs haben Sie keine weiteren Kosten, denn der Bausatz enthält den Saunaofen, die Bänke und sämtliches Installationsmaterial. Doch es gibt bei dieser Lösung auch Nachteile, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich für die Elementsauna entscheiden:

  • Die Größe der Sauna ist vorgegeben
  • Sie können die Form der fertigen Sauna nicht variieren
  • Sie müssen einen Bausatz finden, der in den von Ihnen ausgewählten Raum passt
  • Änderungen und Sonderwünsche lassen sich nicht oder nur mit Aufwand umsetzen

Wenn Sie keinen Bausatz finden, der in Ihr Badezimmer oder in ein bereits vorhandenes Gartenhaus passt, denken Sie über die Alternative nach: Sie können die Sauna auch komplett selbst entwerfen und bauen.

Die Sauna selbst entwerfen und bauen

Für Ihren eigenen Entwurf benötigen Sie genaue Vorstellungen. Nutzen Sie ein CAD-Programm oder klassisches Millimeterpapier. Der Vorteil dieser Variante des Saunabaus ist, dass Sie in Bezug auf die Größe, die Form und die Struktur der Sauna völlig frei entscheiden können. Auf diesem Weg lassen sich beispielsweise sehr große oder kleine Saunen planen. Passen Sie den Saunabereich genau in den dafür vorgesehenen Raum ein. Dachschrägen stellen ebenso wenig ein Problem dar wie asymmetrische Räume, Schornsteine oder andere Hindernisse. Beachten Sie die Nachteile, die mit dem Eigenentwurf verbunden sind:

  • Sie müssen eine Materialliste zusammenstellen.
  • Die Eigenplanung ist teurer als ein Bausatz.
  • Der Aufbau gestaltet sich anspruchsvoller.
  • Sie kaufen sämtliche Materialien einzeln, was mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist.

Für die richtige Entscheidung wägen Sie die Vor- und Nachteile gegeneinander ab. Bei der Eigenplanung ist ein wenig Erfahrung erforderlich. Beim Entwurf größerer Saunen ist es empfehlenswert, einen Statiker um Rat zu bitten.

Ist eine Genehmigung erforderlich, wenn man seine Sauna selbst bauen will?

In der Planungsphase ist es wichtig, dass Sie sich um eventuell einzuholende Genehmigungen kümmern. Wenn Sie Besitzer eines Eigenheims sind, können Sie eine Sauna bis zu einer bestimmten Größe in Ihrem Badezimmer installieren. Eine Genehmigung ist nicht in der Regel erforderlich. Die erlaubte Größe für die genehmigungsfreie Installation variiert in den einzelnen Bundesländern. Eine Sauna im Garten oder in einem Nebengebäude kann ebenfalls der Genehmigungspflicht unterliegen. Fragen Sie beim für Sie zuständigen Rat der Stadt oder bei Ihrer Gemeinde nach. Holen Sie die Genehmigungen gegebenenfalls ein, bevor Sie mit der konkreten Planung fortfahren.

Gesundheitlicher Aspekt des Saunagangs

Wenn Sie eine Sauna in Ihrem eigenen Heim nutzen können, sparen Sie sich je nach Lage Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung eine längere Anfahrt. Öffentliche Saunen sind an den Abenden und an den Wochenenden recht voll. Und nicht jeder mag es, die Sauna mit Fremden zu teilen, zumal in Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern ein Gebot der Nacktheit gilt. Die eigene Sauna im Badezimmer oder im Garten bietet Ihnen einen hohen Komfort. Sie saunieren allein, mit Familienmitgliedern oder mit Freunden, die Sie einladen. Doch wie sieht es mit dem gesundheitlichen Aspekt aus?

Menschen ohne Vorerkrankungen profitieren vom Saunagang

Grundsätzlich ist das Schwitzen bei hohen Temperaturen für den Körper wohltuend und gesund. Regelmäßiges Saunieren stärkt die Abwehrkräfte und sorgt für ein schönes Hautbild. Bei einigen Erkrankungen sollten Sie jedoch aufpassen. Dies gilt insbesondere bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Herzschwäche. Ein Verzicht auf den Saunabesuch ist nicht notwendig. Sie können Ihre Heimsauna auch dann installieren, wenn Sie Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System haben. Wichtig ist dann nur, dass Sie nach dem Saunagang auf die kalte Dusche verzichten und sich statt dessen langsam abkühlen.

Neuere Studien weisen darauf hin, dass regelmäßige Saunagänge Demenz vorbeugen können. Die Teilnehmer der Studie sind fast täglich in die Sauna gegangen, was problemlos möglich ist, wenn Sie in Ihrem Heim eine eigene Sauna installieren. Um einer Demenzerkrankung vorzubeugen, suchen Sie Ihre Sauna mindestens vier- bis sechsmal in der Woche auf.

Fazit – Sauna selbst bauen

Die Sauna im eigenen Heim lässt sich mit einem Bausatz ohne viel Aufwand realisieren. Haben Sie jedoch ganz bestimmte eigene Vorstellungen, wie die Sauna am Ende aussehen soll, ist es empfehlenswert, dass Sie ihre Sauna komplett selbst bauen. Dann können Sie alle Elemente der Sauna, auch was Größe und Ausstattung betrifft, rundum nach ihren Wünschen entwerfen und so Ihren persönlichen Saunatraum umsetzen.

Bildquellen:

© Stockbilder von Depositphotos / Stockbilder von Depositphotos

Kommentar hinterlassen zu "Sauna selbst bauen – mit Bausatz?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*