Profi-Tipps für eine Sanierung nach einem Schimmelbefall

Sanierung nach einem Schimmelbefall ist oft unumgänglich

Sanierung nach einem Schimmelbefall

Wenn der Heimwerker in Sachen Schimmel mit seinem Latein am Ende ist helfen Profi-Tipps für eine Sanierung nach einem Schimmelbefall.

Wurde erst einmal Schimmel in den eigenen vier Wänden gefunden, ist guter Rat teuer. Denn mit der Sanierung nach einem Schimmelbefall sollte zum Wohle der Gesundheit der Bewohner und zum Schutz der Bausubstanz sofort begonnen werden.

Dabei sind es besonders die Schimmelsporen, die ein erhebliches Risiko für die Gesundheit darstellen. Werden Schimmelsporen eingeatmet und kommen vermehrt in Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten, steigt auch das Risiko von Lungenkrankheiten und Hautreizungen.

Doch gibt es für die Sanierung nach einem Schimmelbefall kein Patentrezept. So kommt es vor allem auf die Räumlichkeiten, den Bodenbelag, sowie das Ausmaß und die Art des Schimmelbefalls an. Und hier gelangen Hobby-Handwerker oftmals schnell ans Ende ihrer handwerklichen Fähigkeiten. Denn sowohl die Entfernung, als auch die anschließende Sanierung sollte mit größter Sorgfalt ausgeführt werden.

Wohingegen das Entfernen des Schimmelbefalls in kleinerem Ausmaße in Eigenregie zu bewältigen ist, benötigt es für die Sanierung und einen großen Schimmelbefall oftmals die Unterstützung durch Profis. So haben wir Ihnen im Folgenden eine Reihe von wertvollen Tipps für die Sanierung der eigenen vier Wände nach einem Schimmelbefall zusammengestellt.

Sanierung nach einem Schimmelbefall durch professionelle Unternehmen

Schimmel am Fenster

Schimmel am Fenster entsteht durch Feuchtigkeit

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich besser um professionelle Unterstützung bemühen. Für eine Sanierung nach einem Schimmelbefall stehen verschiedene Dienstleister wie www.gruebel-kg.de bereit, die eine gründliche Schimmelbeseitigung und anschließende Sanierung anbieten.

Dabei arbeiten fachmännische Unternehmen bei einem Schimmelbefall nach bestimmten Richtlinien. So hat das Umweltbundesamt dieses Handbuch für Unternehmen der Sanierungsbranche, Umwelt- und Gesundheitsbehörden sowie Bauämter herausgebracht.

Allerdings können auch private Haushalte auf den Leitfaden zur Schimmelpilzbekämpfung zurückgreifen. Dafür lässt sich das gesamte Handbuch auf der Seite des Umweltbundesamtes downloaden.

Die ‘To-Do-Liste’ für eine effektive Schimmelbekämpfung

Zunächst sollte man sich einen genauen Plan zurechtlegen, um den Schimmelbefall gründlich und effektiv zu bekämpfen.

Hierfür empfiehlt es sich, Schritt für Schritt vorzugehen.

  • So ist nach einem Schimmelbefall zunächst eine Bestandsaufnahme der Schimmelschäden anzufertigen – am besten als Liste und mit Fotos.
  • Dann beginnt erst der Einsatz eines Schimmelentferners. Diesen tragen Sie auf die betroffenen Stellen in Wand, Decke oder Fußboden auf. Eine Schimmelsanierung kann allerdings auch bedeuten, dass Sie Putz vom Mauerwerk herunter schlagen müssen oder ganze Decken- oder Bodenbeläge komplett austauschen. Dennoch sollte anschließend auch hier der Schimmelentferner zum Einsatz kommen.
  • Danach gilt es, spezielle Trocknungsgeräte aufzustellen, die der Bausubstanz die Feuchtigkeit entziehen und so dazu beitragen, dass neuer Schimmel nicht entstehen kann.
  • Zum Abschluss der Sanierung geht es darum, den alten Zustand der Wand, Decke oder des Bodens wiederherzustellen.

Bildquellen:

Über den Autor

handwerker-heimwerker team
Webmaster von Handwerker-Heimwerker.de Motto: Geht nicht, gibt´s nicht. :)

Kommentar hinterlassen on "Profi-Tipps für eine Sanierung nach einem Schimmelbefall"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*