Bereit für eine gute Waschmaschine? Die wichtigsten Kriterien

Genau hinsehen, um eine gute Waschmaschine von einer weniger guten zu unterscheiden!

Genau hinsehen, um eine gute Waschmaschine von einer weniger guten zu unterscheiden!

Eine gute Waschmaschine gehört bei uns in Deutschland heute zu den Standardeinrichtungen in jedem Haushalt. Sie erspart die lästige Reinigung der Kleidung von Hand und auch den Gang in den Waschsalon. Da man sie regelmäßig und oft in Gebrauch hat, lohnt sich bei diesen Haushaltsgeräten ein Produktvergleichstest besonders.

Auch Handwerker sind froh, wenn sie mal nicht alles selbst machen müssen. Deshalb möchten wir Ihnen mit einer Kriterienliste für die Auswahl behilflich sein. Was also sollte heutzutage eine gute Waschmaschine können? Die besten Modelle finden Sie normalerweise über Testseiten, die Waschmaschinen auf Herz und Nieren prüfen.

Frontlader oder Toplader?

Waschmaschinen werden in Frontlader und Toplader voneinander unterschieden. Bei Vorderladern befindet sich die Trommel an der Seite, bei Topladern liegt sie oben. Toplader sind in der Regel die kleineren Modelle und für Singlehaushalte meistens eine gute Wahl. Die Vorteile liegen in einer bequemeren und rückenschonenderen Benutzung, denn ein Hinknien ist nicht erforderlich, um die Waschmaschine zu ent- und befüllen. Dafür können Sie die Oberseite nicht wie bei einem Vorderlader als Ablage verwenden.

Das Fassungsvermögen der Waschmaschine

Die Kapazität der Waschmaschine richtet sich nach dem Bedarf. Die Anzahl der Haushaltsmitglieder bietet für die Bedarfsermittlung zumeist einen guten Näherungswert. Als Faustregel kommen Singlehaushalte mit einem Fassungsvermögen von 3 kg aus. Haushalte mit zwei bis drei Personen benötigen eher 5 kg, während vier bis fünf Personen mit einer Waschmaschine glücklich werden, die Platz für Kleidung mit dem Gewicht von 6 bis 8 kg bietet. Für noch größere Haushalte stehen auf dem Markt Geräte für 9 bis 12 kg zur Verfügung.

Aspekte zur Schleuderleistung

Der Schleudergang sorgt während des Waschgangs für eine moderate Entfeuchtung der Kleidung, was unter anderem den Vorteil bietet, dass für den Trockner weniger Strom oder für die Trocknung auf der Wäscheleine weniger Zeit benötigt wird. Die Entfeuchtung der Kleidung durch das Schleudern kann bis zu 55 % betragen. Dies funktioniert allerdings nur bei leistungsstarken Modellen mit der Schleuderwirkungsklasse A und wenn der Maximalwert der Schleuderleistung eingestellt wird. Dies ist bei etwa 1.600 Umdrehungen pro Minute (U/min) der Fall.

Eine gute Waschmaschine muss eine Menge können.

Eine gute Waschmaschine muss eine Menge können.

Aus gutem Grund lässt sich die Anzahl an Umdrehungen pro Minute beim Schleudern allerdings manuell bestimmen, denn eine zunehmende Anzahl an Umdrehungen sorgt zugleich für eine größere Verknitterung. Bei empfindlicher Kleidung wird der Maximalwert grundsätzlich nicht empfohlen.

Anzahl an Waschgängen

Standardmäßig bieten Waschmaschinen Waschgänge für Koch-, Voll-, Fein-, Bund- und Wollwäsche. Manche Haushaltsgeräte bieten noch Spezialgänge zum Beispiel für Jeans, Seide, Blusen, Dessous und Outdoorkleidung an. Üblich sind außerdem Waschgänge mit 30, 60 und 90 Grad. 90 Grad Celsius ist der traditionelle Wert für die Waschleistung, der im Zuge der grünen Energiewende aus Energieeinsparungsgründen immer öfter unterboten wird.

Zu bedenken ist allerdings, dass nicht jede Wäsche mit einer Erhitzung des Wassers deutlich unter 90 Grad ausreichend sauber wird und auch die Kleidung nicht mehr zuverlässig desinfiziert werden kann.

Moderne Waschmaschinen bieten immer mehr

Ein Trend im Digitalzeitalter ist der zunehmend steigende Funktionsumfang von Waschmaschinen. Manche Waschmaschinen lassen sich bereits mit dem Smartphone von der Ferne aus bedienen und sind auch schon ans Smart Home eingebunden.

In diesem Fall verfügen sie über Sensoren, mit denen sich zum Beispiel die Füllmenge der Waschmittel passgenau auf den Bedarf einstellen lässt. Die entsprechenden Statusmeldungen ans Smartphone lassen Sie sich auf ihr Smartphone schicken.

Doch auch ohne Anbindung an das Internet der Dinge (IoT) ist mit weiteren Funktionen zu rechnen. Ein Aquastop gehört heute zum Standard und dient dazu, einen Wasserschaden durch eine überlaufende Waschmaschine zu verhindern.

Andere Waschmaschinen bieten eine Restlaufanzeige und eine Innenraumbeleuchtung. Besitzt das Haushaltsgerät einen Verdampfer, dann dient dies dazu, der Wäsche eine zusätzliche Frische zu verleihen und diese vor Faltenbildung zu bewahren. Manche Waschmaschinen sind schließlich Kombimodelle mit einem integrierten Wäschetrockner.

Bildquellen:

Markus von flickr.comunsplash.com

 

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Bereit für eine gute Waschmaschine? Die wichtigsten Kriterien"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*