Vom Handwerker für Heimwerker - Lösungen gibt es immer !

Deckenventilator sind noch nicht in Mode – noch nicht!

Deckenventilator im Kommen

Ein Deckenventilator bewegt warme Luft von oben nach unten.

Wenn das Klima in den Wohnräumen unangenehm ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, für frische Luft zu sorgen. Eine Variante ist das Klimagerät, das allerdings einen gravierenden Nachteil hat. Es verbraucht sehr viel Strom. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, um frischen Wind in die Wohnung zu bekommen: Ventilatoren. Hier die wichtigsten Varianten, wie Sie einen Ventilator sinnvoll einsetzen können.

Variante 1: Der Tischventilator

Auf dem Tisch eingesetzt bringt dieses Teilchen Ihnen genau dort Kühlung, wo Sie Kühlung haben wollen. Wenn es sehr warm ist, kann also gerade ein Tischventilator für schnelle Erfrischung sorgen.

Gerade dann, wenn die Luft sehr stickig ist, wenn es besonders warm draußen ist und sich praktisch kein Lüftchen regt, geht nichts über einen Tischventilator ganz in Körpernähe. Praktisch wie ein großer Fächer.

Tischventilatoren sind natürlich in verschiedenen Abstufungen einstellbar und können – ganz nach Bedarf – entweder ein leise bewegtes Lüftchen erzielen oder mit viel Kraft die aufgeheizte Wohnung durchpusten.

Viel Strom verbrauchen moderne Tischgeräte heutzutage nicht mehr – von da her also auch energietechnisch gesehen – keine Bedenken.

Variante 2: Der Bodenventilator

Eine Alternative hierzu ist der Bodenventilator. Dieser wird – wie der Name es bereits beschreibt – nicht auf dem Tisch aufgestellt. Er findet seinen Platz auf dem Boden und kann dort für angenehm bewegte Luft im Raum sorgen. Besonders praktisch ist der Bodenventilator für Personen, die sehr empfindlich auf Zugluft reagieren.

Während der Tischventilator die Luft in Augenhöhe verwirbelt und deshalb bei empfindlichen Menschen zu tränenden Augen führt, kann der Bodenventilator seine Arbeit direkt auf dem Boden tun. Die Luft wird bewegt, dennoch ist mit Zugluft im Gesicht bei diesem Modell nicht zu rechnen.

Alle Ventilatoren, unabhängig davon, ob für den Einsatz auf dem Tisch oder am Boden konzipiert, sind mit einem Sicherungsgitter ausgestattet, so dass Unfälle vermieden werden.

Besonders bei den Tischventilatoren wird inzwischen auf ein schönes Design geachtet, damit der Ventilator nicht nur nützlich, sondern zudem dekorativ ist. Eine große Auswahl an Ventilatoren in diversen Ausführungen finden Sie bei Ventilatoren von klimalex.de.

Doch bevor Sie gleich mal loslegen – zum Highlight: dem Deckenventilator. .

Variante 3: Der Deckenventilator

Der Deckenventilator kann an sich ein sehr schönes Dekostück und zudem nützliches Accessoire in zentralen Wohnräumen eingesetzt werden.

Früher und auch noch heute in tropischen und suptropischen Regionen weiß man ihn nach wie vor zu schätzen. Bei uns ist er in den letzten Jahrzehnten als Einrichtungsgegenstand für die Wohnung völlig aus der Mode gekommen.

Das ist schwer nachvollziehbar, denn das Wohnaccessoire, das schon den Kolonialstil prägte, ist sowohl praktisch wie auch sehr dekorativ.

Einmal mittig im Raum an der Decke befestigt, kann der Deckenventilator für angenehme Kühlung im Raum sorgen. Und – großer Vorteil: Er nimmt an dieser Stelle keinen Platz weg. Insbesondere dann nicht und das können moderne Deckenventilatoren inzwischen, wenn gleich eine Lampe in das Luft bewegende Gerät eingebaut ist.

Das besonders interessante gerade an einem Deckenventilator ist, dass er die Luft von oben nach unten bewegt. Da warme Luft nach oben steigt, können Sie ihn also auch sehr gut im Winter – in geheizten Räumen einsetzen. Effekt: Sie sparen Strom / Gas / Kohle, ja nachdem, womit Sie heizen. Denn das dekorative Stück verbraucht nur wenig Strom – weniger insbesondere als Sie durch seinen Einsatz einsparen.

Inzwischen ist ein Deckenventilator auch kein Ungetüm mehr, sondern lässt sich perfekt an diverse Wohn- und Einrichtungsstile anpassen.

Schlicht und glatt in Weiß gehalten ist der Deckenventilator ebenso erhältlich wie auch als metallenes Modell, das mit hölzernen Flügeln nicht nur für frische Luft im Raum sorgt, sondern gleichzeitig noch ein sehr schmückendes Wohnaccessoire bildet.

Wenn Sie zum Beispiel einen Ventilator mit Holzflügeln und eingebauter Lampe nehmen, haben Sie nicht nur ein Gerät, das Sie bei Bedarf mit kühlender Luft versorgt, sondern auch eine wirklich dekorative Lampe. Selbstverständlich leuchtet diese bei Bedarf auch dann, wenn Sie grad keinen Ventilator brauchen.

Ob der Ventilator, sobald er eingeschaltet wurde, schnell seine Runden dreht oder sehr langsam für ein laues Lüftchen sorgt, bleibt der Situation bzw. je nach dem einfach: Ihnen überlassen.

Moderne Deckenventilatoren bieten zudem auch noch eine bequeme Nutzung, denn sie können mittels Wandregulator oder auch mit einer Fernbedienung ein- und ausgeschaltet sowie in ihrer Laufgeschwindigkeit korrigiert werden.

Bildquelle:
@ terimakasih0 / pixabay.com

Kommentar hinterlassen on "Deckenventilator sind noch nicht in Mode – noch nicht!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*