Rund um den Pool – Badespaß im heimischen Garten

Rund um den Pool ist alles auf Relaxen ausgelegt.

Rund um den Pool ist alles auf Relaxen ausgelegt.

Rund um den Pool im eigenen Garten gibt es einiges zu tun, damit das heimische Nass zum Badespaß wird.

Die Temperaturen steigen und damit auch das Bedürfnis, sich im kühlen Nass zu erfrischen. Wem es im Freibad zu laut und zu voll ist, der ist mit einer Bademöglichkeit im eigenen Garten gut beraten. Optionen für den Badespaß gibt es viele.

Schwimmteiche verbinden ein natürliches Flair mit der Freude am Planschen. Ein saisonales Planschbecken kann bei schlechtem Wetter wieder abgebaut und im Schuppen verstaut werden. Die wohl beliebteste Variante besteht in einem eigenen Pool.

Laut einer Erhebung von 2018 existieren in Deutschland 762.700 private Pools. So viele Menschen können sich nicht irren, mag so mancher bei dieser Zahl denken. Aus dem Grund lohnt es sich, die Vor- und Nachteile eines Gartenpools in Augenschein zu nehmen.

Ein Swimmingpool im Garten: Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Frau am Poolrand

Frau am Poolrand

Bei Pools profitieren Käufer von einer großen Bandbreite an Auswahlmöglichkeiten. Ob Form, Größe oder Wellness-Optionen – beinahe alles lässt sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Bevor es an den Kauf geht, sollten die positiven und negativen Aspekte der Badespaß-Möglichkeit gegeneinander abgewogen werden. Zunächst ein Blick auf die Nachteile:

  • Rund um den Pool braucht es zu jeder Jahreszeit Pflege und Wartung.
  • Er ist abhängig von Qualität und Größe mit gewissen Anschaffungskosten verbunden.
  • Er erhöht den Wasserverbrauch im Haushalt.

Allerdings gilt letzteres auch für die Tropfbewässerung und dennoch möchte niemand seine Pflanzen darben lassen. Wer sich für einen Swimmingpool interessiert, wird vorrangig die Vorteile im Auge behalten. Von diesen existieren eine Menge:

  • Badespaß mit ausreichend Privatsphäre,
  • einmalige Anschaffungskosten und alljährlicher Badespaß,
  • sichere Bademöglichkeit für den Nachwuchs,
  • sommerliches Highlight im Garten,
  • Erfrischungsmöglichkeit zu jeder Tages- und Nachtzeit,
  • individuelle Gestaltungsmöglichkeit für das Grundstück.

TIPP: Für Fitness-Fans ergibt sich ein weiterer Vorteil. Sie können im Pool ihr persönliches Sportprogramm durchführen. Ob sie mehrere Bahnen schwimmen, ein Work-out starten oder fordernden Wassersport für sich entdecken – der Pool kann den eigenen Garten auf unterschiedlichste Arten erweitern.

Mehrere Pool-Arten und Formen stehen zur Auswahl

Wer sich einen Swimmingpool anschaffen möchte, steht vor der Qual der Wahl. Immerhin gibt es zahlreiche Ausführungen und Formen. Zu den populären Pool-Arten gehören:

  • das Styroporbecken,
  • der Stahlwandpool,
  • das Polyesterbecken
  • das Edelstahlbecken.

Die verschiedenen Typen können dabei in unterschiedlichen Formen gekauft werden, wobei gerade Modelle in der Stahlwand-Ausführung für den heimischen Garten besonders beliebt sind. Ob rund, oval oder eckig – die klassischen Ausführungen passen in große und kleine Gärten. Wer es außergewöhnlicher mag, entscheidet sich für einen achtförmigen oder abstrakten Pool. Die einzelnen Pool-Formen gehen mit individuellen Vor- und Nachteilen einher.

Damit Kinder und Erwachsene gleichermaßen Badespaß genießen können, empfiehlt sich ein rundliches Schwimmbecken. In diesem können sportlich Ambitionierte Bahnen im Kreis ziehen und der Nachwuchs kann tauchen und planschen. Sind Schwimmbrille und Flossen vorhanden, verwandelt sich der Swimmingpool im Sommer zur spannenden Unterwasserlandschaft.

  • Wünschen sich Gartenbesitzer ein klassisches Schwimmbecken, ist die ovale Form zu empfehlen. Derartige Pools können direkt ins Erdreich eingelassen werden. Dementsprechend können sie ideal in die Gartengestaltung integriert werden.
  • Ebenso besitzen rechteckige Pools den Charakter eines echten Klassikers. Diese Pool-Form eignet sich für das Bahnen-Schwimmen oder ein spannendes Volleyball-Turnier.  Immerhin kann das Netz problemlos quer über das Becken gespannt werden.
  • Einen besonderen Blickfang bilden achtförmige Pools. Hierbei handelt es sich um zwei runde Becken, die aneinandergesetzt sind und optisch einer Acht gleichen. Dadurch ist die Anlage rund um den Pool größer als der klassische runde Pool und bietet mehr Bewegungsfreiheit. Aufgrund der „Einschnürung“ in der Mitte sind achtförmige Pools flexibler im Garten integrierbar.

Bildquellen:

© falco auf Pixabay / Free-Photos auf Pixabay


Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Rund um den Pool – Badespaß im heimischen Garten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*