Welches ist der richtige Bodenbelag für welchen Zweck

Welches ist der richtige Bodenbelag?

Welches ist der richtige Bodenbelag?

Der richtige Bodenbelag für ein Zimmer hat maßgeblichen Einfluss darauf, wie wohl wir uns in diesem Raum fühlen. Wobei natürlich klar ist, dass der richtige Bodenbelag keine allgemein gültige Aussage treffen will. Eher im Gegenteil. Je nachdem, welche Art von Bodenbelag wir für ein Zimmer wählen, wirkt das Zimmer zum Beispiel besonders reinlich oder besonders, gemütlich, naturverbunden, ruhig, anregend usw.

Und ob reinlich oder ruhig besonders wichtig sind, hängt eben vom Bewohner bzw. den Bewohnern und natürlich von Zweck des Raumes ab. Bei der Einrichtung einer Wohnung oder eines Hauses sollten Sie deshalb die Bodenbeläge sehr sorgfältig auswählen. Die folgenden Informationen bieten einen Überblick über verschiedene Bodentypen und deren Eigenschaften. Manche, aber eben nicht jeden Bodenbelag kann man auch selbst verlegen.

Acryl ist der richtige Bodenbelag für Ordnungsliebende

Wenn die Böden möglichst einfach gewischt und gereinigt werden sollen, ist Acryl das Material der Wahl. Mit diesem Stoff lassen sich fugenlose Bodenbeläge herstellen, von denen Schmutz mühelos beseitigt werden kann. Dieser Boden ist so effizient zu reinigen, dass er in vielen gewerblichen Betrieben und in der Industrie zum Einsatz kommt. Aber auch in Privathaushalten erfreut sich Acryl einer anhaltenden Beliebtheit.

Das liegt unter anderem daran, dass dieses Material eine hohe Belastbarkeit mitbringt. Selbst bei intensiven Dauereinsätzen behält es seine Stabilität und sieht durchweg attraktiv aus. Nicht zuletzt lässt sich Acryl problemlos mit einer Fußbodenheizung kombinieren und leitet die Wärme zuverlässig weiter.

Parkett und Dielen sind der richtige Bodenbelag für Gemütlichkeit

Parkett kommt in großen Räumen gut.

Parkett kommt in großen Räumen gut.

Dielen und Parkett zählen nach wie vor zu den Bodenbelägen, die in den meisten Haushalten vorkommen. Die Menschen sind von der hohen Qualität und der Langlebigkeit dieser Bodenart überzeugt. Holzböden bringen eine gewisse Natürlichkeit in einen Wohnbereich und verleihen ihm Lebendigkeit. Ein Grund für den großen Erfolg von Parkett besteht darin, dass man bei Parkettböden eine große Auswahl an möglichen Hölzern hat.

Neben heimischen Hölzern sind Tropenhölzer beliebt. Durch ihre individuelle Maserung verleihen Dielen und Parkett einem Raum Persönlichkeit und Charme. Wer einen einzigartigen Bodenbelag wünscht, liegt mit Parkett und Dielen genau richtig.

Hinzu kommt, dass Parkettböden pflegeleicht und für Allergiker gut geeignet sind. Zu beachten ist, dass man als Laie einen Holzfußboden besser nicht selbst verlegen sollte. Für ein stimmiges Gesamtbild ist es sinnvoll, Profis wie die Domke Parkett GmbH für die Verlegearbeiten zu engagieren.

Kork – Wohlfühlen und Umwelt schützen

Angesichts des Klimawandels entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, einen umweltfreundlichen Bodenbelag zu wählen. Hier kommt Kork ins Spiel, da man für dieses Material keine Bäume fällen muss. Kork besitzt eine Zellstruktur, die äußerst elastisch und anpassungsfähig ist. Das Material lässt sich gut verarbeiten und schont beim Laufen die Gelenke und letztlich sogar den Rücken.

Außerdem handelt es sich bei Kork um einen warmen Stoff, der eine optimale Wärmeausnutzung unterstützt. Er verleiht einem Raum eine gemütliche und komfortable Note und fördert damit das Wohlbefinden der Bewohner und Gäste. Bei der Auswahl setzen viele auf versiegelten Kork mit einer hohen Materialdichte, um einen robusten und langlebigen Boden zu bekommen.

Naturstein steht für Ursprünglichkeit und Stil

Lange Zeit war Naturstein ein Bodenbelag, den die Reichen und Schönen nutzten, um ihre Eleganz sichtbar werden zu lassen. Mittlerweile ist das Material jedoch in sehr vielen Haushalten angekommen und vermittelt dort einen Eindruck von Ursprünglichkeit und Naturverbundenheit. Naturstein ist nicht so hart wie andere Steinarten, was seinen Reiz und seine Erhabenheit ausmacht.

Allerdings geht diese Eleganz mit einer gewissen Empfindlichkeit einher, weswegen Natursteinböden besonders gepflegt werden müssen. Über die Jahre hinweg entwickelt Naturstein eine Patina, die ihn noch ansprechender erscheinen lässt. Wo andere Böden mit der Zeit stumpf werden und eine Erneuerung brauchen, entwickelt Naturstein erst seinen ganz eigenen Charme.

Teppichböden sind warm und ruhig

Zu den Klassikern unter den Bodenarten zählt nach wie vor der Teppich. Solche Böden sind angenehm warm und vermitteln ein gemütliches und attraktives Laufgefühl. Gleichzeitig nehmen die Böden Schall gut auf, sodass ein Zimmer mit einem Teppich ruhig und entspannend wirkt. Je nach Wunsch können die Teppiche flach und hart oder dick und weich sein.

Durch seine wärmenden Eigenschaften ist Teppich energiesparend und fördert ein gesundes Raumklima. Vor allem in Schlaf- und Kinderzimmern kommen Teppiche vermehrt zum Einsatz, weil es hier besonders auf Gemütlichkeit und eine warme Wohnatmosphäre ankommt. Nicht zuletzt lässt sich Teppichboden mühelos saugen und pflegen, sodass er über viele Jahre hinweg gute Dienste leistet und attraktiv aussieht.

Bildquellen:

© edvaldocostacordeiro auf Pixabay / Pexels auf Pixabay


Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Welches ist der richtige Bodenbelag für welchen Zweck"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*