Im Herbst strategisch denken, um Zeit und Geld zu sparen

Langfristig denken im Herbst

Langfristig denken – das Prinzip der klugen Köpfe

Strategisch denken ist für viele nicht gerade leicht – erst recht nicht, wenn es mehr oder weniger alltägliche Dinge wie den Garten betrifft.

Im Herbst zum Beispiel sieht man viele Gartenbesitzer, die am Abend nach getaner Arbeit die letzten Sonnenstrahlen in ihrem Domizil genießen. Denn Arbeit gibt es im Herbst im Garten jede Menge.

Der Rasen wird noch einmal gemäht, Laub wird geharkt und Sträucher und Bäume werden beschnitten. Zwar ist es bis zum ersten Frost noch eine Weile hin, aber oft kommt die Kälte dann ganz plötzlich und besonders wichtig ist es dann, die Kübelpflanzen und empfindliche Gartengewächse schnell und zuverlässig vor der Kälte zu schützen.

Ratgeber, was man im Herbst alles zu tun hat im Garten, gibt es im Internet jede Menge. Dass man aber im Herbst ganz besonders strategisch denken sollte, was die Gartenplanung betrifft, wissen viele nicht.

Kluge Köpfe denken strategisch und planen im Herbst

Während viele in den ersten warmen Frühlingstagen anfangen, über das heimische Grün nachzudenken, können vorausschauende Planer im Herbst eine ganze Menge Geld sparen. Hier gibt es gleich mehrere Punkte, die ein enormes Potenzial bieten.

Größter Punkt: der eigene Pool. Auf den ersten Blick absurd – ein Pool im Herbst? Doch die späte (oder eigentlich: ganz besonders frühe) Planung bietet viele Vorteile. Zum einen sei gesagt: Es gibt wirklich unglaubliche Schnäppchen.

Während die meisten Gartenbesitzer im Frühjahr und Sommer um die Leistungen des Poolbauers und seine Produkte in Konkurrenz stehen, gibt es im Herbst allein für das Material bereits riesige Rabatte. Doch auch die Zeit spielt eine Rolle.

Nicht selten warten Auftraggeber Wochen oder sogar Monate darauf, dass es endlich losgehen kann. Im Herbst sind die Unternehmen in der Regel wesentlich flexibler, weil die Auftragslage bereits abnimmt. Sogar die Beratung kann so um ein Vielfaches intensiver stattfinden, was dem Ergebnis mit Sicherheit zugutekommt.

Doch nicht nur die Poolbauer, sondern auch Architekten oder Baufirmen sind flexibler und so kann die Gesamtzeit für die Errichtung enorm verkürzt werden.

Strategisch denken und größere Umbauten im Herbst angehen

Das Wetter spielt im Herbst, was größere Umbauten betrifft, meist besser mit als im Frühling. Während der April macht, was er will, und der Mai in einigen Jahren sogar noch einmal Schnee bringt, ist im Herbst die Wetterlage meist stabiler.

So müssen die Arbeiten nicht ständig unterbrochen werden. Wer schon einmal mitbekommen durfte, wie ein Pool gebaut wird, der weiß außerdem, dass der Garten danach einem Schlachtfeld gleicht. Auch die Anlage rund um den Pool muss schließlich noch geplant und bepflanzt werden.

Wer dies erst im Frühjahr tut, läuft Gefahr, dass die Kraft der Pflanzen zunächst in die Wurzeln geht und das üppige Grün, das am Beckenrand geplant war, anfangs aussieht, als wäre es in der Wüste Gobi gewachsen.

Im Herbst haben die Wurzeln die ideale Zeit zum Gedeihen. Die Erde ist meist warm und feucht und bis zum ersten Frost bildet sich so bereits eine gute Grundlage, damit die Pflanzen im Frühjahr sprießen können. Sobald dann die ersten warmen Tage kommen, kann es losgehen im neuen Schwimmbad!

Im Frühjahr werden auch die meisten grünen Gartenbewohner gekauft. Die Auswahl in Baumschulen und Gärtnereien ist also im Herbst schon arg eingeschränkt. Dafür lassen sich hier aber enorme Schnäppchen machen.

Doch nicht nur die Rabatte sollten zum Schlussverkauf locken, denn auch hier ist die Beratung häufig ausführlicher, als es in den Stoßzeiten der warmen Tage möglich ist. Vielleicht auch eine Idee: ein Hochbeet anlegen und Wintergemüse pflanzen!

Denn Feldsalat und Rucola können dann Ende Herbst und sogar in den nicht allzu kalten Wintertagen geerntet werden. Aus der eigenen Aufzucht schmeckt er doppelt so gut!

BBQ im Winter?

Langsfirstig denken und den ersehnten Smoker im Herbst kaufen

Langfristig denken und im Herbst den Smoker kaufen statt im Frühjahr

Auch wer das Projekt Terrasse im Herbst in Angriff nimmt, wird mit Sicherheit wesentlich günstiger dabei wegkommen als die Frühjahrsplaner.

Denn auch wenn im Frühjahr gefühlt jeder Discounter die neuesten Gartentrends im Angebot hat: Im Sommerschlussverkauf können auch sonst sehr viel höherwertige Dinge zu günstigen Preisen erworben werden.

Dann gibt es vielleicht den lang ersehnten Smoker statt des Discountermodells. So wäre für Grillabende an Heiligabend oder Silvester schon mal vorgesorgt. Aber auch wer nicht zu den ganz Harten zählt, die am 31.12. ab- und am 01.01. angrillen, sollte zuschlagen. Denn bei den höherwertigen Modellen gibt es meist die Winterschutzhülle gratis dazu!

Zu einer schönen Terrasse gehören natürlich in jedem Fall auch die passenden Gartenmöbel. Egal, ob es sich um chillige Loungemöbel, praktische Esstischgruppen oder ganze Gartenmöbelsets handelt, häufig werden nicht nur ganze Produktreihen, sondern schlicht sämtliche Sommerprodukte im Herbst heruntergesetzt.

Einsparungen von bis zu 50% sind da keine Seltenheit. Ein Online-Kauf lohnt sich noch einmal extra, denn wer keine Beratung benötigt, kann hier sogar bis zu 80% sparen.

Bildquellen:

© pixplosion / pixelio.de
© pixabay.com

Über den Autor

handwerker-heimwerker team
Webmaster von Handwerker-Heimwerker.de Motto: Geht nicht, gibt´s nicht. :)

Kommentar hinterlassen on "Im Herbst strategisch denken, um Zeit und Geld zu sparen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*