Für Ihren Garten einen Nistkasten selber bauen

Nistkasten selber bauen - die Meiseneltern freuen sich

Nistkasten selber bauen – die Meiseneltern freuen sich

Einen Nistkasten selber bauen ist nicht kompliziert. Sie brauchen außer dem Material und Heimwerker-Werkzeug vor allem eine Stelle, wo Sie Ihren Nistkasten platzieren wollen. Und dann kann es mit dem Nistkasten selber bauen auch schon losgehen.

Draußen wird es wärmer, die Sonne lässt sich immer öfters blicken und im Garten wird es wieder gemütlicher. Sind Sie schon bereit für die neue Gartensaison? Schön langsam können Sie Ihre Pflanzen aus dem Winterquartier holen und sich Gedanken über die Bepflanzung Ihrer Blumenbeete machen.

Nehmen Sie sich eine kleine Auszeit und hören Sie sich in Ihrem Garten oder auf dem Balkon um. Auch die Vögel spüren schon den nahenden Frühling und zwitschern um die Wette. Nur noch ein paar Tage und die ersten Tiere beginnen bereits mit dem Nestbau.

Helfen Sie der wunderbaren Vogelwelt

Nistkasten selber bauen - die Meisen freuen sich

Nistkasten selber bauen – die Meisen freuen sich

Unsere Vögel haben es nicht immer leicht. Immer öfter wird der Lebensraum der Singvögel zerstört, moderne Häuser mit großen Glasscheiben führen häufig zum Tod der Tiere, trendige Gartenzäune verdrängen die natürlichen Hecken und die starken nächtlichen Lichtquellen stören die Orientierung der Zugvögel.

Sie können viel dazu beitragen, damit es unseren Vögeln gut geht. Unsere heimischen Vögel sind nicht nur hübsch anzusehen und vertraut, sondern auch nützlich. Sie helfen Ihnen unermüdlich, das biologische Gleichgewicht in Ihrem Garten zu erhalten. Und vielleicht geht es Ihnen ja auch so, dass Sie allmorgendlich von einer Amsel oder von den Schwalben unter´m Dach oder auch von frechen Spatzen geweckt werden.

Setzen Sie zum Beispiel heimische Gehölze, denn heimische Gehölze liefern mehr Nahrung für Vögel als exotische Ziersträucher. Dazu kommen Kletterpflanzen, Steinmauern und Asthaufen – alles beliebte Nahrungsquellen und Orte, an denen Vögel nisten können. Stellen Sie Vogeltränken auf, denn diese laden die Tiere zum Trinken und Baden ein. Außerdem können Sie die Vögel an der Vogeltränke besonders gut beobachten.

Einen Nistkasten selber bauen

Höhlenbrüter finden immer weniger alte Bäume mit Hohlräumen, in denen sie ihre Nester bauen können. Helfen Sie den Meisen, Stars sowie den Kleibern und bauen Sie einen Nistkasten. Rechtzeitig zu Frühlingsbeginn sind in unseren Gärten hauptsächlich die Meisen auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz und nehmen Ihren Nistkasten sehr gerne an.

Material für den Nistkasten

  • Holzbretter in verschiedenen Größen
    • Boden: 12 x 12 Zentimeter
    • Dach: 20 x 26 Zentimeter
    • Vorderwand: 12 x 16 Zentimeter
    • Rückwand: 12 x 28 Zentimeter
    • Seitenwände: 16 x 26 Zentimeter
  • Eine Holzleiste: 5 x 50 Zentimeter mit einer Brettstärke von zwei Zentimetern
  • Nägel und Schrauben (ungefähr 22 Stück)
  • 2 Stück 40 Millimeter lange Holzschrauben
  • 1 bis 2 Winkelschrauben ebenfalls 40 Millimeter

An Werkzeug benötigen Sie:

Anleitung zum Bau des Nistkastens

  • Schneiden Sie die Holzteile in den oben angegebenen Maßen zu.
  • Bohren Sie in die Bodenplatte ein paar Löcher mit ungefähr fünf Millimeter Durchmesser. Die kleinen Löcher dienen dem Wasserabzug. So wirken Sie einer Durchfeuchtung des Holzes und der Schimmelbildung entgegen.
  • In die Vorderwand schneiden Sie mit der Lochsäge die Einflugöffnung.
  • Dann vernageln Sie den Boden mit den Seitenwänden und mit der Rückwand.
  • Schleifen Sie die äußere Oberkante der Vorderwand rund.
  • Dann setzten Sie das Dach auf und befestigen Sie dieses.
  • Bringen Sie die Holzleiste an der Rückwand an.
  • Achten Sie darauf, dass die Schrauben nicht nach innen vorstehen.

Den Nistkasten selber bauen – Tipps

Bei der Gestaltung der Außenseiten haben Sie zwei Möglichkeiten

  1. Sie behandeln das Holz mit einer umweltfreundlichen Lasur, dann verlängert sich die Lebensdauer des Nistkastens.
  2. Sie setzen das Holz unbehandelt Wind und Wetter aus, dann verkürzt sich zwar die Haltbarkeit des Nistkastens, aber er bekommt eine unauffällige Farbe und somit einen perfekten Schutz vor Nesträubern.

Verwenden Sie für den Nistkastenbau nur gut abgelagerte und vor allem trockene Holzbretter.

Rauen Sie die Innenseiten des Nistkastens auf, damit die Jungvögel leichter herausklettern können.

Im Spätherbst müssen Sie den Nistkasten ausräumen und für das nächste brütende Vogelpaar im Frühling reinigen. Deshalb ist es von Vorteil, wenn Sie die Vorderseite so montieren, dass diese mit einer Flügelschraube leicht zu öffnen ist.

Die Größe des Fluglochs bestimmt, welcher Vogel in Ihrem Nistkasten brütet. Der Durchmesser muss bei Blau-, Tannen- und Sumpfmeisen 26 Zentimeter, bei Feldsperlingen und Kohlmeisen 35 Zentimeter und beim Gartenrotschwanz 32 Zentimeter betragen.

Was Sie noch wissen sollten:

  • Die beste Jahreszeit für das Anbringen eines Nistkastens ist Ende Februar bis Anfang März.
  • Mindestens zwei Meter über den Boden an einer wind- und wettergeschützten Stelle im Garten aufhängen.
  • Haben Sie eine Katze, die in den Garten darf? Dann schützen Sie das Vogelgelege mit einem Vorbau vor Ihrer Samtpfote. Und natürlich auch vor allen anderen Nesträuber, wie Eichhörnchen, Elstern und Eichelhäher.

Bildquellen:

© Erwin Lorenzen  / pixelio.de
© Gerd Pfaff  / pixelio.de

Über den Autor

handwerker-heimwerker team
Webmaster von Handwerker-Heimwerker.de Motto: Geht nicht, gibt´s nicht. :)

Kommentar hinterlassen on "Für Ihren Garten einen Nistkasten selber bauen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*