Wie wichtig ist eine Werkbank?

Eine Werkbank ist die beste Unterlage - auch für Lötarbeiten.

Eine Werkbank ist die beste Unterlage – auch für Lötarbeiten.

Eine Werkbank ist für einen Heimwerker was für einen Maler eine Staffelei ist. Oder für einen Koch ein vernünftiger Herd. Muss also sein. Sollten sie noch keine haben – wir zeigen Ihnen, was sie an solch einem Teilchen haben. Und worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich eine anschaffen wollen. Wofür sie verwendet werden kann, welche verschiedenen Werkbänke es gibt und worauf beim Kauf geachtet werden sollte, wird nachfolgend erläutert.

Wie wichtig ist eine Werkbank wirklich?

Werkzeug immer in Griffweite haben

Werkzeug am besten immer in Griffweite haben

Jeder begeisterte Handwerker träumt wahrscheinlich davon, eine eigene Werkstatt zu haben.

Doch was sollte in einer gut ausgestatteten Heimwerkstatt nicht fehlen? Ganz klar: Eine Werkbank. Sie bietet bei den verschiedensten Arbeiten optimale Unterstützung.

Die Frage, wie wichtig eine Werkbank wirklich ist, lässt sich also sehr einfach beantworten: Sie ist unverzichtbar.

Für Handwerker und Heimwerker, versteht sich. Jeder, der eine hat, möchte sie wahrscheinlich nie wieder missen.

Bei der Werkbank handelt es sich auf jeden Fall erstmal um eine Arbeitsfläche, die Sie für diverse handwerkliche Arbeiten reserviert halten. Eine einfache Arbeitsplatte können Sie natürlich selbst bauen.

Praktisch ist es aber auch, wenn Sie auch gleich das Werkzeug, das Sie brauchen, in Griffweite haben. Dafür sind dann solche mit möglichst viel Stauraum drumrum am besten. Regale, Haken, Schübe, Schlaufen. Hier können Sie all Ihr Werkzeug verstauen, sodass Sie es idealerweise sogar blind finden. Ist manchmal sehr praktisch.

Werkbänke sind in verschiedenen Größen und Varianten erhältlich. Beim Online-Händler für Handwerks- und Industriebedarf Contorion gibt es die Werkbank in einer riesigen Auswahl und unterschiedlichen Modellen.

Das Sortiment bietet für jeden Geschmack und Bedarf die passende Bank, beispielsweise die Standardwerkbank, Rollwerkbank, Hobelbank oder Klappwerkbank. So wird jeder fündig. Ganz gleich, welches Modell gewählt wird, Werkbänke schaffen einen multifunktionalen Arbeitsbereich.

Verschiedene Arten von Werkbänken

Feste Werkbänke gibt es in vielen Größen, Formen und Ausstattungsvarianten, sodass sie den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten und Aufgaben gerecht werden.

Sehr beliebt ist die fahrbare Werkbank. Diese hat, wie sich leicht erraten lässt, Rollen. Beim Arbeiten stellen Sie diese Rollen fest, sodass das Teilchen stabil an seinem Platz steht. Aber Sie können das Ganze auch mal woanders platzieren.

Eine fahrbare, frei aufstellbare Werkbank hat viele Vorteile, insbesondere für Heimwerker, die beispielsweise am Auto oder aus anderen Gründen draußen arbeiten. In der Werkstatt können Sie also Ihren schön sortierten Arbeitsplatz auch immer da hinstellen, wo Sie ihn gerade brauchen.

Klappbare Werkbänke werden ebenfalls gern gewählt. Auch hier dient ein vierbeiniges Grundgestell als Basis für die Platte, auf der relativ große Lasten aufgenommen werden können. Die Kräfte, die durch die Konstruktion und Nutzlast entstehen, werden in den Boden abgeleitet. Zusammenklappbare Werkbänke sind sehr praktisch, wenn keine oder eine zu kleine Werkstatt vorhanden ist. Die Faltwerkbank ist zudem unverzichtbar für mobile Baustellen.

Auf einer stabilen Platte, die mit einem robusten Stahlkonstrukt verbunden ist, lassen sich stets problemlos Geräte wie der Schraubstock oder ein Bohrmaschinenständer montieren. Eine Verschraubung mit der Arbeitsplatte ist ebenso möglich, um mehr Stabilität beim Arbeiten zu erreichen.

Kriterien für die Auswahl der richtigen Werkbank

Bei der Auswahl von Werkbänken sollte die Tragfähigkeit als maximale Flächenlast beachtet werden, die der Hersteller angegeben hat. Des weiteren sind folgende Kriterien besonders wichtig:

  • Stabiler Stand, damit auch Arbeiten an schwereren Teilen sicher durchgeführt werden können.
  • Hochwertige Materialien wie Arbeitsplatte aus Buche und pulverbeschichtetes Stahlblech.
  • Optimale Arbeitshöhe für ein ergonomisches Arbeiten und die Vermeidung von Rückenschmerzen.
  • Belastbare Konstruktion und hohe Tragfähigkeit.

Zusammenfassung

Ganz gleich, ob professioneller Handwerker oder begeisterter Heimwerker, eine vernünftige Werkbank  braucht man halt. Mit ihrem stabilen und robusten Arbeitstisch dient sie als Unterlage für eine so ziemlich jede handwerkliche Tätigkeit. Gleichzeitig dient die sehr flexibel nutzbare Werkbank als Zwischenablage für Zubehör oder gerade ungenutzte Werkzeuge.

Werkbänke können Sie in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Ausstattungen bekommen. Normalerweise sollten Sie also genau die Werkbank finden können, die Sie brauchen. Je nach Modell können auch Fächer und Schubladen vorhanden sein. Dadurch können Sie die Werkbank zudem als Aufbewahrungsort für Werkzeuge oder sonstige Materialien nutzen.

Bildquellen:

© photosforyou / pixabay.com
© blickpixel / pixabay.com

Über den Autor

handwerker-heimwerker team
Webmaster von Handwerker-Heimwerker.de Motto: Geht nicht, gibt´s nicht. :)

Kommentar hinterlassen on "Wie wichtig ist eine Werkbank?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*