Fenster-Qualität – Unser Sommer Profi Ratgeber

Neue Fenster einbauen - welches Material nehme ich?

Auf die Fenster-Qualität kommt es an – welches Material nehme ich?

Beim Hausbau stellt die Fenster-Qualität einen wesentlichen Kostenpunkt in den Planungen dar. Auch Renovierungen können große finanzielle Auswirkungen haben.

Umso wichtiger erscheint es, bereits beim Kauf genau auf die Qualität der Produkte zu achten.

Doch wo und wie lässt sich wirklich ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung erzielen, das den Ansprüchen eines Bauherrn, gerade wenn er als Heimwerker die Sachlage recht gut einschätzen kann, gerecht wird?

Am besten wir nähern uns der sonst schnell übersichtlichen Materie mit ein paar konkret praktischen Fragen.

Welche Form und welches Material ist für unsere Fenster geeignet?

Neben der Fensterform für die Ästhetik hat auch das passende Material der Fenster einen großen Einfluss darauf, ob das Fenster am Ende wirklich das hält, was man sich von ihm verspricht.

Je nach dem Raum, in den es eingebaut werden soll und auch nach Stockwerk, soll es bestimmte Eigenschaften auf jeden Fall haben und andere nachrangig oder gar nicht.

Ein Fenster auf dem Dachboden zum Beispiel, gerade wenn es sich um Schräge handelt, soll in erster Linie auf jeden Fall dicht sein. Je nachdem soll es aus geeignet sein, dass Handwerker oder der Schornsteinfeger von diesem Fenster aus auf das Dach gelangen können. Die Fensterform – rund, spitz, eckig etc – spielt in dem Fall eine nachrangige bis keine Rolle.

Die Fensterfront im Wohnraum als Gegenbeispiel soll viel Platz für Zimmerpflanzen bieten und dennoch viel Licht ins Zimmer lassen. Zudem ist im Wohnzimmer der Anspruch an die Ästhetik der Fensterform oft besonders wichtig.

Schalldichte Fenster, um noch ein weiteres Beispiel zu nennen, haben Vor- und Nachteile. Die Vorteile überwiegen nur dann, wenn sich das Haus an einer viel befahrenen Straße oder gar in der Einflugschneise eines Flughafens befindet.

Nach wie vor gelten Fenster mit Holzrahmen als besonders ästhetisch und werden von vielen Bauherren gerne verwendet. Dabei lassen sie jedoch außer Acht, dass die hölzernen Konstruktionen sehr viel anfälliger für Wind und Wetter sind, als dies zum Beispiel bei Holz-Alu-Kombinationen oder bei Kunststoff-Alu-Fenstern der Fall ist.

Der Arbeitsaufwand schlägt sich spätestens nach einigen Jahren nieder, wenn nach dem Abschleifen der Fenster ein neuer schützender Anstrich notwendig ist, um diese dauerhaft stabil zu halten.

Viele Anbieter haben Fenster und Türen aus verschiedensten Materialien zur Auswahl. Meist bieten diese auch eine Beratung an. So können Sie als Heimwerker die langfristigen Folgen von Fenstermaterial und Fensterform besser abschätzen.

Die richtige Dämmung des Fensters

Neben der Qualität des Materials, die in der Tat eine zentrale Rolle spielt, geht es bei dieser Frage auch um die Dämmung. Fenster stellen stets Schwachpunkte der Isolierung dar, welche durch eine möglichst ausgeklügelte Bauweise aber oft ausgeglichen werden können.

Damit nicht zu viel Wärme aus den eigenen vier Wänden ins Freie strömen kann, ist zunächst die fachgerechte Montage der Fenster notwendig. Weiterhin schützen spezielle Thermo-Fenster das Wohnzimmer vor Auskühlung. Viele Heimwerker sehen nun zunächst den finanziellen Mehraufwand, den der Kauf solcher speziell gerüsteten Fenster mit sich bringt.

Auf lange Sicht halten sie jedoch die Möglichkeit bereit, die Heizkosten zu reduzieren. So kommen Sie wieder in ein finanzielles Plus. Unter Umständen kann auch eine Energieberatung helfen, den passenden Fenstertyp ausfindig zu machen. Zumindest kann so ein Berater helfen, die Rentabilität eines Fensters zu kalkulieren.

Der Schallschutz der Fenster

Altes Fenster - wenig Fenster-Qualität

Altes Fenster – wenig Fenster-Qualität, viel Arbeit, es zu erhalten

Je nach Wohnsituation müssen Fenster noch eine weitere wichtige Aufgabe erfüllen: Den Schallschutz. Niemand schläft gerne mit dem Krach der vorbeifahrenden Autos oder anderer Lärmquellen.

Minderwertige Fenster bieten jedoch nicht die Möglichkeit, einen besonderen Schallschutz zu genießen und die Wohnsituation dadurch ruhiger zu gestalten. Dagegen schaffen spezielle Schallschutzfenster Abhilfe, die darauf ausgerichtet sind, die Lärmbelastung innerhalb des Hauses deutlich zu reduzieren.

Dafür gibt es verschiedene Techniken. Sie werden besonders bei den zwei zusammengesetzten Glasscheiben angewandt. Das Ergebnis ist dann eine bessere Isolierung zu erreichen.

Mitunter haben Verbraucher auch hier die Möglichkeit, einen staatlichen Zuschuss für den Einbau zu erhalten. Dies gilt besonders dann, wenn zum Beispiel eine erhebliche Lärmbelastung durch einen Flughafen oder eine Autobahn vorliegt.

Fazit zu Fenster-Qualität

Häufig gehen wir zu eindimensional an die Fenster-Qualität heran. Sprich: Wir machen uns nicht genügend Gedanken, welche Faktoren bei einem neuen Fenster alles wichtig sind.

Sicher, man muss dann zwischen den verschiedenen Faktoren genau abzuwägen. Und nicht alle lassen sich zu 100 Prozent wie gewünscht erfüllen.

Aber die Chancen steigen, wenn Sie Schallschutz, Energieeffizienz und Optik bewusst abwägen.

Bildquellen:

© Rainer Sturm / pixelio.de
© goldpix / Fotolia

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen on "Fenster-Qualität – Unser Sommer Profi Ratgeber"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*