Wenn der Schimmel wiehert ✔️ schwarzer Schimmel ist ein No-Go

Schwarzer Schimmel in der Wohnung ist kein Spaß.

Schwarzer Schimmel in der Wohnung ist kein Spaß.

Wenn der Schimmel nicht in Ihrem Stall wiehert, sondern sich als schwarzer Schimmel in Ihrem Wohnzimmer ausbreitet, haben Sie ein Problem und müssen schnell reagieren.

Schimmelpilze sind keine Tiere

Sie wissen sicher, dass schwarzer Schimmel und allgemein Schimmelpilze, im Gegensatz zu den edlen, weißen Pferden, keine Tiere sind. Schimmelpilze sind aber auch keine Pflanzen. Vielmehr handelt es sich um eine eigene Gruppe. Die Schimmelpilze bestehen aus einem Pilzgeflecht und ihre Fortpflanzung erfolgt über Sporen.

Experten schätzen, dass es über 250.000 Arten von Schimmelpilzen gibt. Wenn Sie ein Schimmelproblem in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung bereits hatten oder vielleicht sogar zurzeit haben, werden Sie sich nicht vorstellen können, dass diese unliebsamen Mitbewohner oft einen großen Nutzen für uns Menschen haben.

Denken Sie beispielsweise an die Herstellung von Penicillin. Ohne Schimmelpilze könnte das hochwirksame Antibiotika nicht zahlreiche Krankheiten heilen. In der Wohnung hingegen verursachen die Sporen Beschwerden und Krankheiten.

So erkennen Sie ein Schimmelproblem

Bei starkem Schimmelbefall muss der Fachmann ran.

Bei starkem Schimmelbefall muss der Fachmann ran.

Wenn Sie die typischen Flecken an Außenecken oder an Fensterrahmen sehen, merken Sie schnell, dass ein Schimmelpilzbefall vorhanden ist. Schwieriger für Sie wird es, wenn es zu Verfärbungen an Möbeln, Stoffen oder Tapeten kommt. Häufig ist auch der Mauerputz, zum Beispiel nach einem Wasserschaden, vom Befall betroffen.

Für Sie ist es dann gar nicht so einfach, Schimmel von Verfärbungen zu unterscheiden. Besorgen Sie sich einen Oberflächen-Test. Mit dem können Sie schnell feststellen, ob es sich tatsächlich um Schimmel handelt.

Verborgenen Schimmelbefall aufspüren

Wenn der Schimmel im Verborgenen unter Ihrem Bodenbelag, Ihrer Tapete und hinter dem Wandverbau bleibt, ist es für Sie besonders schwierig, den Schimmelbefall zu erkennen und zu beseitigen. Achten Sie deshalb sehr genau darauf, ob Sie einen modrigen Geruch wahrnehmen.

Vor allem dann, wenn Sie am Abend nach Hause kommen und den ganzen Tag die Fenster geschlossen waren. In fast detektivischer Kleinarbeit müssen Sie dann die Stelle finden, an der es sich der Schimmel bereits bequem gemacht hat.

Schwarzer Schimmel ist immer ein Gesundheitsrisiko

Schwarzer Schimmel hat unterschiedliche Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Neben der Geruchsbelästigung löst schwarzer Schimmel oft Infektionen und Allergien aus. Vor allem bei Kleinkindern und bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem.

Die allergischen Reaktionen reichen von Augenentzündungen und Husten bis hin zu Bronchitis oder lebensbedrohlichem Asthma. Interessant ist, dass nicht die Pilze für die Beschwerden verantwortlich sind, sondern die Sporen, die von den Pilzen an die Raumluft abgegeben werden.

Schwarzer Schimmel – was Sie jetzt tun können

Als Heimwerker und Selbermacher dürfen Sie eine erhöhte Schimmelbelastung in den Wohnräumen auf gar keinem Fall tolerieren. Setzen Sie so rasch als möglich Maßnahmen zur Beseitigung.

Zuerst müssen Sie die Quelle für den Schimmelbefall finden. Bei Baumängeln oder Wasserschäden ist es durchaus sinnvoll, einen Sachverständiger zu Rate ziehen. Haben Sie die Schimmelquelle gefunden, beispielsweise hinter einem Schrank, müssen Sie die Ursache für den Schimmelbefall beheben.

Dabei können mehrere Maßnahmen erforderlich sein. Entweder Sie entfernen den Einbauschrank oder Sie sorgen für eine Durchlüftung hinter dem Schrank, damit die Luft zirkulieren kann.

Den Schimmelpilz langfristig entfernen

Als Heimwerker haben Sie sicher eine gut ausgestattete Werkstatt im Keller oder Hobbyraum. Aber den Schimmel abkratzen oder abwaschen sowie ein Schimmelputzmittel aufsprühen, beseitigt den Schimmelbefall nur für kurze Zeit, bringt Ihnen aber keine langfristige Lösung. All diese Maßnahmen bekämpfen den Schimmel nur an der Oberfläche und er kommt wieder.

Langfristige Schimmelbeseitigung

Die Beseitigung des Schimmels beziehungsweise die Sanierung hängt immer davon ab, welcher Raum in welchem Ausmaß vom Schimmelbefall betroffen ist. Es macht nämlich einen großen Unterschied, ob ein Kellerraum oder das Kinderzimmer vom Schimmelbefall betroffen sind.

Kleinere Stellen können Sie mit sieben Schritten selbst entfernen:

1. Feststellen des Schimmelbefalls.

2. Verbreitung der Schimmelpilzsporen verhindern.

3. Auf Selbstschutz bei der Entfernung achten.

4. Schimmelige Tapeten müssen Sie vollständig entfernen.

5. Ist Schimmel bereits auf dem Putz vorhanden, müssen Sie den Putz entfernen.

6. Entfernen Sie den Schimmelbefall von allen glatten Oberflächen, wie zum Beispiel von den Möbeln.

7. Überprüfen Sie, ob Sie erfolgreich waren. Verwenden Sie dazu einen Schimmeltest oder lassen Sie von qualifizierten Firmen eine Raumluftprobe auf Schimmelsporen durchführen.

Große Stellen müssen von Fachfirmen saniert werden:

Die Schimmelsanierung durch eine Fachfirma kostet zwar Geld, Sie schonen jedoch Ihre Gesundheit. Die speziellen Unternehmen sind mit den erforderlichen Schutzmaßnahmen und den zu beachtenden Vorschriften bestens vertraut.

Was Sie noch wissen sollten:

  • Die Pilze brauchen nur fünf Tage gut geeignete Lebensbedingungen, um sich wieder anzusiedeln und auszubreiten.
  • Eine nachhaltige Schimmelpilzentfernung gelingt Ihnen nur, wenn Sie auch die Ursache für den Pilzbefall beseitigen.

Lesen Sie auch: Schimmel in der Wohnung

Bildquellen:

© Chevy90 von gute-frage.net / 3-day-beard von flickr.com

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Wenn der Schimmel wiehert ✔️ schwarzer Schimmel ist ein No-Go"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*