Sicher ist sicher – wie Sie Ihr Eigenheim im Urlaub schützen

Sicher ist sicher - besser das Haus schützen

Seien Sie ruhig penibel wie ein Beamter, wenn es darum geht, Ihr Eigenheim zu schützen

Neben dem Auto ist das Eigenheim eines der liebsten Kinder der Deutschen. Dementsprechend sorgsam und wertvoll sind viele Häuser ausgestattet, was sie zum beliebten Ziel von Einbrechern macht.

Die wachsende Zahl von Einbrüchen belegen inzwischen auch öffentliche Statistiken: Im Schnitt wird in Deutschland alle drei Minuten mal mehr, mal weniger erfolgreich in ein Haus eingebrochen.

Nennen Sie ein durchaus attraktives Haus Ihr eigen und wollen Sie ab und an möglichst sorgenfrei in den Urlaub fahren, sorgen Sie besser vor. Es wäre jedenfalls leichtsinnig, darauf zu hoffen, dass sämtliche Einbrecher der Welt ausgerechnet Ihr schmuckes Haus übersehen werden.

Spaß macht es jedenfalls nicht, vom Urlaub zurückzukehren und zu bangen, ob Sie Ihr Haus so vorfinden werden, wie Sie es verlassen haben.

Damit Sie möglichst sorgenfrei Ihren Urlaub genießen können, bietet sich insbesondere die Installation einer Videoüberwachung an. Was es dabei zu beachten gilt, beleuchtet dieser Artikel.

Überwachungssysteme am Haus selbst installieren

Haus sicher schützen - auch im Urlaub

Ihr schönes Haus sollten Sie im Urlaub auf jeden Fall sicher schützen

Wie wir bereits in vorherigen Beiträgen ausführlich aufgezeigt haben, ist bei der Installation eines Überwachungssystems derjenige am sparsamsten unterwegs, der selbst Hand anlegt und tätig wird.

Mit den richtigen Hilfsmitteln lässt sich durchaus auch in DIY Weise ein sorgsam gestaltetes Überwachungssystem installieren.

Sie müssen vor allem gut planen, um Ihr Eigenheim im Urlaub schützen zu können. Außerdem ist Kreativität angesagt und Infos einholen – bis Sie sich ganz sicher fühlen, alles zu wissen, was Sie brauchen.

Sie werden sich also sinnvollerweise zum Thema Videoüberwachung, Mikrofone & Co. umfassend im Internet informieren.

Videoüberwachung und Mikrofone zur Prävention von Einbrüchen

Zu den gängigsten Varianten um ein Eigenheim im Urlaub schützen zu können, zählen Überwachungskameras, die an Haustüren und  Fenstern installiert werden.

Diese Kameras halten verlässlich alles was rund um diese potenziellen Einfallschneisen für Einbrecher geschieht, auf Video fest.

Kommt es also tatsächlich zu einem Einbruch, können Videos – unter Beachtung des Datenschutzes – als Beweismittel verwendet werden, um die Täter zumindest im Nachhinein zu überführen.

Außerdem sorgen solche Kameras allein schon durch ihre pure Präsenz für einen nicht zu unterschätzenden Abschreckungseffekt, sodass es gar nicht erst zu einem Einbruch kommt.

An Überwachungskameras gibt sowohl verkabelte als auch über Funk gesteuerte Varianten.

Zusätzlich zu einer solchen Videoüberwachung installieren viele Hausbesitzer aber auch LED-Flutlicht, das auf Bewegungsreflexe reagiert.

Andere setzen Tonaufzeichnungsgeräte wie beispielsweise MP3-Recorder zur Abschreckung ein, um schon beim Versuch eines Einbruchs mit diesen Hilfsmitteln den Tätern auf die Spur zu kommen.

Datenschutzrechtliche Einzelheiten im Bundesdatenschutzgesetz geklärt

Mit Videoüberwachung kann sich allerdings nicht jeder Bürger anfreunden. Deshalb gibt es klare Regularien, wie Überwachungssysteme im privaten Raum zu nutzen sind.

So dürfen zum Beispiel nur Sicherheitsbehörden, allen voran also die Polizei, öffentliche Straßen oder Bürgersteige überwachen.

Genauer ist dies in Paragraph 6b des Bundesdatenschutzgesetzes juristisch geklärt. Somit ist es für Hauseigentümer tabu, Stellen fernab ihres eigenen Grundstücks mit aufzeichnenden Kameras zu versehen.

Folglich sollten Sie als Hausbesitzer, der eben auch sorgenfrei in den Urlaub fahren will, ein möglichst ausgefeiltes Sicherheitskonzept entwickeln.

Sie brauchen ein Sicherheitskonzept, welches sowohl den Datenschutzregelungen berücksichtigt als auch alle potenziellen Einfallschneisen für Einbrecher abdeckt.

Denken Sie zum Beispiel unbedingt daran, die Veranda-Tür oder die Fenster des Wintergartens sicher zu verschließen und ggf. mit Kameras oder Mikrofonen auszustatten. Sicher ist sicher.

Dabei stehen Ihnen neben Kameras und Mikrofonen vielerlei andere Gerätschaften zur Verfügung.

Ein recht wirksames Mittel gegen Einbrecher sind zum Beispiel auch Jalousien, die sich morgens automatisch öffnen und abends automatisch schließen. Solche Jalousien könnten Sie vor allem an allen leicht erreichbaren Fenstern anbringen.

Handwerklich begabte Hausbesitzer können all diese Gerätschaften auch problemlos und vergleichsweise günstig selbst installieren. Das Eigenheim im Urlaub schützen muss schon sein. Aber allzu viel Geld soll das natürlich nicht kosten. Neben normal handwerklichem Geschick brauchen Sie dafür eigentlich nur das entsprechende Know-how in Bezug auf Sicherheitssysteme.

Bildquellen:

© Stefan Bayer / pixelio.de
© Dieter Schütz / pixelio.de

Kommentar hinterlassen on "Sicher ist sicher – wie Sie Ihr Eigenheim im Urlaub schützen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*