Seine Holzterrasse selbst bauen

Holzterrasse selbst bauen - am besten aus heimischen Hölzern.
Holzterrasse selbst bauen – am besten aus heimischen Hölzern.

Eine Holzterrasse im Garten zu haben ist seit vielen Jahren sehr beliebt. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man sich seine Holzterrasse sogar selbst bauen. Jedoch passiert es recht oft, dass sich beim Eigenbau gravierende Fehler einschleichen. Und gravierend meint, dass sich die Lebensdauer der Holzterrasse stark verkürzen könnte. Mit dem folgendem Ratgebertext sollte der Bau aber gelingen. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, was Sie beachten sollten, wenn Sie sich eine Holzterrasse selbst bauen wollen.

Holzterrasse selbst bauen – planen!

Es sollte sich genügend Zeit genommen werden, um genaue Zeichnungen des Projekts anzufertigen, bevor mit dem Bau begonnen wird. Die zu bebauende Fläche muss genaustens abgemessen werden. Außerdem muss bei der Unterkonstruktion der Holzterrasse der Abstand zwischen den einzelnen Dielen berücksichtigt werden. Nach der Planung kann genau berechnet werden, wieviel Holz und Schrauben benötigt werden.

Das richtige Holz für die Terrasse

Das beliebteste Holz ist Bangkirai, ein Tropenholz aus Südostasien. Es ist sehr schwer, witterungsbeständig und hat eine rotbraune Farbe. Es gibt viele andere tropische Holzarten mit ähnlichen Eigenschaften, aber unterschiedlichen Farben, wie Garapa oder Brazilian Teak. Tropische Hölzer sind oft besonders wetterbeständig, vor allem was die Sonne betrifft. Die Kehrseite ist, dass man oft nicht so genau oder sogar überhaupt nichts über ihre Herkunft weiß. Am Ende hat man richtig investiert, das Geld ist weg und man sitzt mit einem schlechten Gewissen da. Teuer im Vergleich zu heimischem Holz sind Tropenhölzer ja auch. Und wenn sie das nicht sind, stammen sie noch um einiges wahrscheinlicher aus illegalem Holzeinschlag. Also Vorsicht bei Tropenholz. Manche haben ein Zertifikat – achten Sie darauf!

Das Holz der Lärche ist gut geeignet für den Bau einer Terrasse.
Das Holz der Lärche ist gut geeignet für den Bau einer Terrasse.

Und wer seine Holzterrasse selbst bauen will, muss ja nicht tropische Hölzer nehmen – so ist es ja nicht, dass nur solche Hölzer verbaut werden könnten. Es gibt, von praktischer Seite ebenso geeignet, ja auch Terrassendielen aus heimischen Hölzern. Nicht jedes heimische Holz ist für Terrassendielen geeignet. Erle, Birke oder auch Buche zum Beispiel nicht, diese Holzsorten sind zu weich für Böden, die einiges an Belastung aushalten müssen. Aber Douglasie, Lärche, Eiche oder auch das sehr haltbare Robinienholz sind hart genug für eine Terrasse.

Die richtigen Maße

Terrassendielen sind in der Regel in 14,5cm Breite und 2,1 bis 3 cm Dicke erhältlich. Die Längen variieren je nach Anbieter zwischen 245 und 397 cm. Die Mindestdicke der Tragbalken der Holzböden sollte 4,5 x 6,5 cm betragen. Der Abstand zwischen den Balken sollte 60 cm nicht überschreiten. Der Überstand vom Balken zum Terrassenrand sollte nach Möglichkeit das 2,5fache der Balkendicke nicht überschreiten – in diesem Fall 16 cm. Diese Formel gilt auch für den Überstand von Dielen. Bei einer 2,5 cm dicken Platte sollten es nicht wesentlich mehr als 6 cm sein.

Tipp: Wenn Ihre Terrasse breiter ist und Sie ohnehin zwei Dielen in jede Reihe legen müssen, kaufen Sie am besten kürzere Dielen. Sie sind einfacher zu transportieren und zu verarbeiten, und die Nähte kommen nicht zu nahe an die Außenkanten der Holzterrasse, die immer ein wenig „geflickt“ aussieht.

Schrauben und Beschläge für die Holzterrasse

Alle sichtbaren Schrauben und Metallteile, die beim Bau der Holzterrasse verwendet werden, müssen aus Edelstahl sein. Grund: Normale Holzschrauben korrodieren durch Feuchtigkeit und das Holz hat an der Schraubverbindung unschöne dunkelbraune Flecken. Eine Schraubengröße von 5 x 50 mm eignet sich am besten für die oben genannten Abmessungen. Längere Schrauben erfordern mehr Kraftaufwand und machen die Konstruktion nicht stabiler. Am besten eignen sich Teilgewinde-Senkkopf-Edelstahlschrauben. Speziell für Holzterrassen entwickelte Schrauben sind im Fachhandel erhältlich.

Überdachung der Terrasse

Das Holz Terrassendach besteht aus Stützbalken und Pfetten. Die Stützbalken tragen die Dachkonstruktion und Pfetten dienen als Auflage für die Sparren. Diese Konstruktion trägt später die gesamte Abdeckung des Dachs. Terrassendächer sollten langlebig sein und rauem Wetter standhalten. Dies macht die Verwendung von stabilen Materialien in der Struktur unumgänglich. Holz ist eine gute Wahl für Gerüste, da es stark und relativ kostengünstig ist. Zu den beliebtesten Holzarten für Terrassendächer zählen Douglasie und Brettschichtholz. Letzteres wird industriell gefertigt und ist durch seine Haftung auf mindestens drei Schichten des entsprechenden Holzes besonders stabil. Außerdem hat Brettschichtholz weniger Risse.

Seine Holzterrasse selbst bauen – und regelmäßig pflegen!

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der unter Berücksichtigung des konstruktiven und chemischen Holzschutzes verbaut und gepflegt werden sollte, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten. Daher sind regelmäßige Maßnahmen zur Holzpflege notwendig. Das relativ hohe Materialgewicht erfordert auch eine entsprechende Verdichtung des Substrats auf der Plattform.

Bildquellen:

© AdobeStock_215409692 / AdobeStock_286203674

Kommentar hinterlassen zu "Seine Holzterrasse selbst bauen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*