Schöne Fassaden machen einen Unterschied

Schöne Fassaden sind gepflegt und gern auch begrünt.

Schöne Fassaden sind gepflegt und gern auch begrünt.

Schöne Fassaden bewundern wir, aber nicht jeder würde gerne in einem Hundertwasser-Haus leben. Ein wenig Pepp möchte so mancher, nach dem er Hundertwasser bestaunt, wiederum schon ganz gern.  Eine fade Fassade ist halt langweilig. Mit ein paar einfachen Tricks sieht die kahle Außenwand schon viel schöner aus, auch ohne Wohnen im Herrenhaus! Hier unsere Tipps für schöne Fassaden – für alle, die gerne am eigenen Heim werkeln.

Schöne Fassaden – aus Alt mach Neu!

Schöne Fassade mit Stuckelementen

Schöne Fassade mit Stuckelementen

Wenn das Haus schon etwas älter ist und deshalb vielleicht nicht mehr zu 100% euren Geschmack trifft, dann kann eine neue Fassadengestaltung optisch viel bewirken.

Der Hausbau und die interne wie externe Gestaltung ist glücklicherweise ein nie endender Prozess: Dem Arbeitsaufwand und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob verspielt, modern oder ausgefallen: Hier ist für jeden Geschmack was dabei.

Mit ein wenig Farbe, neuen Materialien für die Außenverkleidung oder mit einem hübschen Garten ist bereits viel getan. Je nach Höhe des Budgets können unterschiedliche Stilmittel eingesetzt werden.

Moderne Fensterfronten wie bei einem Huf-Haus, ein tolles Farbkonzept, eine verträumte Wandmalerei oder ein Holzanbau sorgen für einen komplett neuen Look.

Doch auch wenn das Budget eher kleiner ausfällt, kann mit wenigen Mitteln, dafür mit viel Tatendrang, bereits eine enorme Veränderung erzielt werden!

1. Schöne Fassaden: Giebelverkleidungen

Holz wird oft zur Gestaltung von Hausfassaden genutzt. Wer den rustikalen Stil bevorzugt, kann mit Balken im Rohzustand einen modernen, geradlinigen Stil einschlagen, oder in Kombination mit Backsteinen ein ländliches Flair zaubern. Das nachhaltige Material strahlt Heimelichkeit aus, die jeder gerne mit seinem Zuhause verbindet. Der Nachteil an Holz ist, dass es fortwährend gepflegt werden muss.

Wer schlichtes Holz weniger mag, kann die Balken auch mit einem farbigen Anstrich versehen, um ihnen Charme und Charakter zu verleihen. Besonders edel wirken dunkle Farben auf weißem Grund, oder wenn der Farbton zu den Fenstern, dem Dach oder Zaun passt.

2. Schöne Fassaden: Villa Kunterbunt

Egal ob Kanarien-Gelb, Meeres-Blau, schlicht Grau, Frosch-Grün oder Burgunder-Rot: Es gibt wetterbeständige Spezialfarbe für Fassaden aller Art. Die Wunschfarbe können Sie in bestimmten Baumärkten sogar individuell angemischen.

Je nach Qualität der Farbe müssen mehrere Schichten oder eine Grundierung aufgetragen werden. Wer es ausgefallen möchte und zum Hingucker der Straße werden will, der kann bei professionellen Malermeistern auch individuelle Motive, wie z.B. Pusteblumen, Bäume oder Küstengebiete in Auftrag geben. Alternativ können auch eine farbige Tür oder farbenfrohe Fensterrahmen zu einem neuen Gesicht des Hauses führen.

4. A Promising Garden: Es grünt so grün

Nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch um sie herum, sind Pflanzen ein lebendiges dekoratives Mittel. Eine großzügige Rankenwand aus Efeu oder wildem Wein kann das Haus optisch auffrischen und verschönern.

Mit Rankengittern, um die Fassade nicht zu beschädigen, kann die Naturdekoration zum Frischekick werden. Je nachdem in welche Himmelsrichtung die Hauswand zeigt, sind aufgrund der Wettereinflüsse unterschiedliche Pflanzenarten empfehlenswert. Um lange Freude an der immergrünen Gestaltung zu haben, sollte man sich daher vorher in der örtlichen Gärtnerei über die verschiedenen Rankenpflanzen erkundigen.

Ein wichtiger Aspekt, der nicht direkt die Fassade betrifft, aber maßgeblich zum Exterieur beiträgt, ist ein gepflegter Garten.

Die Fassade kann noch so nett hergerichtet sein, wenn im Vorgarten ein Distelfeld wuchert, kommt selbst die schönste Hausgestaltung kaum zur Geltung.

Deswegen sind ein sauberer Zuweg zum Haus genauso wichtig. Ein ansprechendes Blumenarrangement, bunte Beete oder ein sprudelnder Brunnen vor der Haustür sind zudem eine wahre Augenweide für Gäste, Nachbarn und Hausbewohner. Denn über rote Rosen vor dem Eingang freut sich nicht nur die Herzkönigin. Kommt die Dämmerung heraufgezogen, sorgen Windlichter für ein einladendes Ambiente.

5. Schöne Fassaden – ein Hauch Vintage

Wer gerne im letzten oder vorletzten Jahrhundert, oder zumindest in einem alten Herrenhaus mit hohen Fenstern, Jugendstiltreppenhaus und Stuckdecken gelebt hätte, der wird sich über diesen Tipp freuen. Fassadenstuck aus Styropor eignet sich auch für moderne und sanierte Fassaden hervorragend und verleiht dem Eigenheim ein ganz individuelles Gesicht. Eine große Auswahl an Stuckprofilen gibt es online: Ob für Fenster oder Hausecken, schlicht oder verspielt, für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Gurtgesims, auch Geschossgesims oder Umlaufgesims genannt, trennt optisch zwei Stockwerke voneinander und wirkt wie Querstreifen für das Haus, d.h. es lässt die gesamte Fassade breiter erscheinen. Es gibt Stuckgesimse in minimalistischem Stil oder mit Verzierungen. Wichtig für ein stimmiges Gesamtbild ist, dass die Fassadenelemente aus Styropor zum restlichen Wesen des Gebäudes passen. Natürlich funktioniert das gleiche Prinzip mit Stuckprofilen auch vertikal, um die Proportionen der Außenwand optisch in die Höhe zu verlängern.

Außenstuckprofile aus Styropor sind individuell einsetzbar, können als schlichte Linien oder geometrische Formen eine moderne Hausmauer zieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Bildquellen / Schöne Fassaden:

© PIRO4D auf Pixabay
© Monika Robak auf Pixabay

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen on "Schöne Fassaden machen einen Unterschied"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*