Oberfräsen – vielseitige Holzarbeiten mit einem Allrounder

Ein Schrupp-fräser für die Oberfräse

Schrupp-fräser

Eine Oberfräse ist ein sehr vielseitiges und oft unterschätztes Elektrowerkzeug. Mit einer solchen Fräse lassen sich problemlos Bohr-, Nut-, Falz- und Fräsarbeiten durchführen.

Kaum ein anderes Elektrowerkzeug bietet derart viele Anwendungsmöglichkeiten wie eine Oberfräse. Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine solche Fräse zuzulegen, sollte wissen, worauf es beim Kauf ankommt und wodurch sich die verschiedenen Modelle unterscheiden.

Oberfräsen sind im Gegensatz zu anderen Fräsmaschinen nicht fest installiert, und können somit flexibel und mobil mit der Hand geführt werden und immer da zum Einsatz kommen, wo ein Stromanschluss vorhanden ist.

Wie lässt sich eine Oberfräse einsetzen

Sprich – wozu braucht man sie denn brauchen?

In erster Linie wird mit einer Oberfräse Holz bearbeitet. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei sehr vielfältig. Je nach verwendetem Fräskopf sind die unterschiedlichsten Anwendungen denkbar. Dazu gehören unter anderem:

Holzgravuren / Verzierungen:
Ob es sich hierbei um Muster, Schrift oder andere Verzierungen handelt – mit einer Oberfräse lässt sich sowohl freihändig wie auch mit Schablone jedes erdenkliche Muster in das Werkstück einbringen.

Profile Fräsen / Möbelbau:
Insbesondere beim Möbelbau ist es mit einer Oberfräse möglich, Kanten und Ecken ganz nach seinen persönlichen Vorstellungen zu bearbeiten. Hier sind auch sehr komplexe Formen und Körper denkbar.

Dübellöcher und Lochreihen:
Dübel sind im Handwerk ein besonders wichtiger Faktor. Mit einer Oberfräse sind Dübellöcher im Handumdrehen möglich.

Fräser

Fräser

Letzten Endes ist der Kreativität keine Grenze gesetzt, die Einsatzzwecke der Oberfräse ergeben sich aus den verwendeten Fräsern.

Worauf kommt es beim Kauf einer Oberfräse an?

Die einzelnen Modelle unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf die Leistung (Watt), Verarbeitung, Gewicht und Größe.

  • Wenn Sie ein großes Spektrum an möglichen Arbeiten mit dem Fräse im Sinn haben, sollten Sie möglichst eine Oberfräse mit 1000 Watt oder mehr in die engere Auswahl ziehen.
  • Profigeräte haben oft 2000 Watt und mehr Leistung, beispielsweise bekommen diese Geräte beim Treppenbau zum Einsatz.
  • Eine gute Bedienbarkeit ist ein weiteres Kriterium für oder gegen die Oberfräse.
  • Zudem sollten Sie unbedingt darauf achten, dass ausreichend Zubehör für das jeweilige Modell erhältlich ist.

Auf die Qualität der Fräse achten

Um auch eine Oberfräse zu erwerben, an der Sie lange Freude haben, sollten Sie selbstverständlich auf Qualität achten. Wer am falschen Ende spart, riskiert nicht nur Schäden am Werkstück, sondern auch ernsthafte Gefahr für Leib und Leben.

Das gilt sowohl für die Fräse selbst als auch für die einzelnen Fräser. Häufig werden gerade in Discountern billige Fräsersätze verkauft, von denen man jedoch Abstand nehmen sollte. Oft sind diese Produkte minderwertig und stellen daher eine ernst zu nehmende Gefahrenquelle dar.

Es ist daher ratsam, sich vor dem Kauf verschiedene Testberichte zu einzelnen Modellen zu Gemüte zu führen. Beispielsweise gibt es umfangreiche Informationen und Tests für viele Oberfräsen auf http://www.oberfraesetest.de/. Über den Preis kann man schon in gewisser Weise auf die Qualität des Geräts schließen.

Grob geschätzt könnte man jedenfalls schon sagen: Geräte für unter 100 Euro sind meist nicht für einen dauerhaften Einsatz geeignet.

Bildquellen:

©Klaus Rupp / pixelio.de

Kommentar hinterlassen on "Oberfräsen – vielseitige Holzarbeiten mit einem Allrounder"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*