How-To: Das Waschbecken selbst montieren

Ein Waschbecken selbst montieren - ist nicht eben mal so nebenbei getan.

Ein neues Waschbecken selbst montieren – ist nicht eben mal so nebenbei getan.

Ein Waschbecken selbst montieren ist nicht jedermanns Sache. Ein wenig handwerkliches Geschick brauchen Sie schon, um sich an Rohrleitungen und Wasserhähne zu wagen. Eine Überschwemmung im Haus werden Sie ja nicht riskieren wollen.

Aber wenn Sie sich erstmal für ein neues Waschbecken entschieden haben, kann mit dem Einbau auf eigene Faust schon einiges an Geld sparen.

Sind Sie aber handwerklich fit für´s Waschbecken selbst montieren, liefert die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung eine erste Orientierung für den Einbau Ihres neuen Waschbeckens.

Das Waschbecken zum selbst montieren aussuchen

Waschbecken selbst montieren - so kann´s dann aussehen.

Waschbecken selbst montiert – so kann´s dann aussehen.

Ob Komplettsanierung oder Teilerneuerung – oft geht es beim Aufhübschen des Badezimmers dem alten Waschbecken an den Kragen. Das macht auch durchaus Sinn. Denn ein altes Waschbecken ist oft nicht unbedingt antik, sondern einfach nur dysfunktional.

Moderne Doppelwaschbecken und Co. bieten heutzutage eine ganze Menge an Komfort und schauen auch richtig flott aus. Es lohnt sich also schon. Aber Sie müssen natürlich schon vorab darauf achten, ob das Waschbecken ihrer Wahl auch zum selbst montieren geeignet ist. Sprich: Ob Sie sich das selbst montieren zutrauen

Schritt 1: Das Wasser abdrehen

Nicht vergessen: Stellen Sie vor der Montage das Wasser im Badezimmer ab, um mögliche Wasserschäden zu vermeiden.

Schritt 2: Bohrlöcher markieren

Falls die vorhandenen Stockschrauben nicht zum neuen Waschbecken passen oder noch keine Schrauben vorhanden sind, bringen Sie die neuen Schrauben selbst an. Diese liegen dem Waschbecken normalerweise bei.

Hierfür messen Sie die Abstände zwischen den für die Befestigung vorgesehenen Löchern im Waschbecken ab und markieren die Bohrlöcher waagerecht an der Wand.

Eine vom Hersteller mitgelieferte Bohrschablone erspart diesen Schritt. Das Abwasserrohr sollte sich dabei in der Mitte der beiden Bohrlöcher befinden. Nutzen Sie bei der Markierung eine Wasserwaage, um möglichst sauber zu arbeiten.

Tipp: Die Höhe des Waschbeckens sollte ca. der Hälfte Ihrer Körpergröße entsprechen. Bei mehreren Leuten im Haushalt finden Sie am besten einen Kompromiss zwischen größter und kleinster Person.

Schritt 3: Befestigungslöcher bohren

Um durch die glatten Fiesen zu bohren, nutzen Sie einen Fliesenbohrer. Damit Sie beim Bohren nicht abrutschen, empfiehlt sich das Aufkleben von Krepp-Klebeband oder vorsichtiges Anrauen der Fliesen mit einem Körner.

Die Größe des Bohraufsatzes richtet sich nach den verwendeten Schrauben und Dübeln. Sorgen Sie nun für sicheren Stand und setzen die Bohrmaschine im 90-Grad-Winkel zur Fliese an.

Bohren Sie vorsichtig durch die Fliese hindurch und wechseln dann auf einen Steinbohrer-Aufsatz. Anschließend drücken Sie die Dübel in die Bohrlöcher und drehen die Stockschrauben mit einem Schraubenschlüssel hinein. Am Ende sollte von diesen nur noch das Gewinde zu sehen sein.

Schritt 4: Den Wasserhahn montieren

Schließen Sie die Mischbatterie am besten schon vor der Wandmontage des Waschbeckens an selbiges an. Dabei sollten Sie jedoch ein paar Unterschiede beachten.

Armatur mit direktem Anschluss

In den meisten Fällen schließen Sie die Armatur direkt an die Warm- und Kaltwasserleitungen an. Hierfür schrauben Sie beide Schläuche jeweils von unten handfest an die Mischbatterie. Anschließend montieren Sie die Gewindestäbe am Wasserhahn und schieben die Auflageplatte von unten hinein.

Jetzt können Sie die Mischbatterie mitsamt Dichtungsring auf das Waschbecken setzen und von oben die Schläuche durch die dafür vorgesehene Öffnung im Becken stecken.

Zum Abschluss drehen Sie von unten die Mutter und die darüberliegende Unterlegscheibe sowie den zweiten, härteren Dichtungsring, fest. Achten Sie vor dem endgültigen Festziehen darauf, dass die Position des Wasserhahns Ihren Vorstellungen entspricht.

Armatur mit dezentralem Anschluss

Besitzen Sie einen Durchlauferhitzer oder einen Warmwasserspeicher, benötigen Sie eine spezielle Niederdruckarmatur. Diese weist nicht zwei, sondern drei Trinkwasserschläuche auf.

Zwei davon verbinden Sie mit dem Durchlauferhitzer oder Warmwasserspeicher und einen mit dem Eckventil (siehe Schritt 8). Welche Schläuche Sie wo anbringen müssen, erkennen Sie durch eine entsprechende Markierung und meist auch anhand der Gebrauchsanleitung.

Armatur mit Excenter

Soll die Ablaufgarnitur mit einem Excenter-Stopfen ausgerüstet werden, bringen Sie die dafür vorgesehene Hebelstange am Waschbecken an. Dazu führen Sie die Stange von oben über die Öffnung an der Rückseite des Waschbeckens ein.

Schritt 5: Silikon auftragen

Geben Sie Sanitär-Silikon auf die Waschbecken-Rückseite. So können Sie Materialspannungen zwischen den Fliesen und dem Becken vermeiden. Als Alternative zum Silikon eignen sich auch Kunststoffprofil oder Dichtungskitt.

Schritt 6: Das Waschbecken anbringen

Für diesen Schritt benötigen Sie einen fleißigen Mithelfer: Heben Sie zu zweit die Waschschüssel an und schieben Sie diese über die Stockschrauben. Darüber werden die Kunststoff-Führungsschienen sowie die Unterlegscheiben geschoben.

Drehen Sie nun die Muttern auf beiden Seiten handfest an und kontrollieren Sie mittels Wasserwaage das Becken auf einen waagerechten Sitz.

Bei Bedarf bringen Sie die Schrauben per sanftem Druck in die waagerechte Position. Nun können Sie die Muttern festziehen.

Schritt 7: Die Eckventile

Falls Sie sich dazu entscheiden, neue Eckventile einzusetzen, sollten Sie auf ein gründliches Abdichten
achten. Dazu rauen Sie das Gewinde leicht mit einer Säge an und wickeln Teflonband oder
Dichtungshanf darum. Mit einem Schraubenschlüssel können Sie die Eckventile anschließend an den
Kalt- und Warmwasserleitungen befestigen. Am Ende sollten die Zapfen dabei nach oben zeigen.

Tipp: Drehen Sie die Ventile nicht zurück, da ansonsten der Anschluss undicht wird. Lässt es sich nicht vermeiden, drehen Sie die Eckventile jedoch besser ganz heraus und dichten diese erneut ab.

Schritt 8: Anschluss der Wasserleitungen

Im achten Schritt schließen Sie die Wasserschläuche an die Eckventile an. Halten Sie sich dabei an die
Angaben des Herstellers und knicken oder drehen Sie die Schläuche nicht. Zudem sollten Sie nicht
vergessen, Dichtungsringe zu nutzen.

Schritt 9: Die Ablaufgarnitur

Egal, ob es sich um ein Modell mit Gummistöpsel oder eines mit Excenter-Stopfen handelt: Dichten Sie den Ventilkelch von unten ab. Dazu eignet sich Kitt. Dann bringen Sie den Ventilkelch von oben im Ablauf des Waschbeckens an.

Von der Unterseite können Sie den Kelch nun mit dem entsprechenden Gegenstück so festschrauben, bis Sie einen Teil des Kitts herauspressen.

Bei Excenter-Stopfen

Achten Sie darauf, dass der Excenter-Hebel, der am Unterteil befestigt ist, exakt nach hinten zeigt.
Beide Hebelstangen sollten dann mit dem Gelenk verbunden werden. Nutzen Sie dafür die vorgesehenen Feststellschrauben und orientieren Sie sich gegebenenfalls an den Herstellerangaben.

Bei einer Überlaufgarnitur

Bei Modellen mit Überlaufgarnitur stecken Sie das Überlaufrohr in den Überlaufanschluss. So können Sie es mit dem Überlaufventil verschrauben. Kürzungen nehmen Sie mit einer dafür geeigneten Säge vor.

Schritt 10: Der Siphon

Der Siphon ist das letzte Teil, das es einzubauen gilt. Bauen Sie diesen nach der beigefügten Anleitung zusammen. Dann setzen Sie die Rosette auf den Siphon auf und stecken das andere Ende in den Dichtring am Abflussrohr.

Wenn Sie den Siphon ausgerichtet haben, verschrauben Sie ihn mit der Dichtung und dem Ventilunterteil.

Schritt 11: Die Wasserleitung wieder anstellen

Nun, da alles fest verschraubt ist und dicht sitzt, können Sie die Wasserleitung wieder anstellen. Öffnen Sie dann die Eckventile und lassen etwas Wasser aus dem Hahn laufen. So können Sie prüfen, ob auch wirklich alles dicht ist.

Schritt 12: Silikonversiegelung

Damit kein Wasser hinter das Waschbecken gerät, versiegeln Sie die Lücke zwischen Waschschüssel und Wand mit Silikon. Dafür sollten Becken und Wand fettfrei und trocken sein. Das Silikon können Sie mit einem Fugenglätter glattstreichen, auf den Sie vorher etwas Spülmittel geben.

Und geschafft! Sie haben erfolgreich Ihr neues Waschbecken selbst montiert. Mit der richtigen Pflege bleibt es nun sicher für lange Zeit ein schöner Blickfang in Ihrem Badezimmer.

Bildquellen:

© RainerSturm / pixelio.de (beide Bilder)

Über den Autor

handwerker-heimwerker team
Webmaster von Handwerker-Heimwerker.de Motto: Geht nicht, gibt´s nicht. :)

Kommentar hinterlassen on "How-To: Das Waschbecken selbst montieren"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*