DIY Tricks und Tipps für den Heimwerker

DIY Tricks: Der richtige Pinsel

DIY Tricks: Der richtige Pinsel

DIY Tricks und Tipps und überhaupt die ganze Szene von Do-it-yourself sind längst keine Modeerscheinung mehr. Kein Trend, der bald durch ein neues Highlight abgelöst wird.

Ob im Haus, in der Wohnung oder im Garten Reparaturen oder Erneuerungen anstehen, das Bad oder die Küche im neuen Glanz erstrahlen sollen, vielleicht eine Verbesserung der Wärmedämmung des Hauses erforderlich ist, für diese oder ähnliche Arbeiten brauchen Sie nicht zwingend teure Facharbeiter mehr zu bestellen.

Mit einigen DIY Tricks und vor allem mit dem richtigen Werkzeug schaffen Sie verschiedene Arbeiten auch selbst. Es gibt zahlreiche Fachbücher und Seiten im Internet, die ihnen Schritt für Schritt ganz genau erklären, wie Sie die unterschiedlichsten Arbeiten durchführen. Das ist auch gut, aber dennoch wird leider ein wichtiges Detail vergessen: das passende Werkzeug!

DIY Tricks: Der richtige Pinsel

Setzen Sie beim Kauf Ihres Werkzeuges unbedingt auf Qualität. Ein altes Sprichwort sagt: „Wer billig kauft, kauft doppelt“. Dieser Spruch ist heute aktueller denn je. Gehen Sie doch einmal bewusst durch Ihre Stadt. Sie werden erstaunt sein, wie viele Billigläden mit den bunten Auslagen Sie als Kunde gewinnen möchten.

Diese Läden haben durchaus Ihre Berechtigung. Ein Putztuch, eine Dekoration für sie Geburtstagsparty oder Kerzen können Sie ohne Probleme sehr günstig kaufen. Doch bei Ihrem Werkzeug und Ihren Gartengeräten sollten Sie sich für qualitativ hochwertige, wenn auch vielleicht teure Produkte entscheiden.

Wie schade wäre es zum Beispiel, wenn Ihre neuen, vielleicht sehr teuren Fliesen brechen würden, weil Sie mit einem zu billigen Fliesenschneider arbeiten?

Sogar ein einfacher Pinsel, mit dem Sie Ihre Gartenbank neu streichen, kann entscheidend sein, ob das Ergebnis Ihrer Arbeit gut oder schlecht ist. Leidet nämlich Ihr Pinsel an Haarbruch, verliert er die Borsten und es gelingt Ihnen keine gleichmäßige und glatte Lackoberfläche.

Achten Sie auch darauf, dass Sie den Pinsel nie bis zur Metallbindung in den Lack oder die Farbe eintauchen, sondern nur bis maximal zur Hälfte der Borstenlänge.

Wichtig beim Kauf eines Pinsels ist der Schnitt der Borsten. Nur mit präzise geschnitten Borsten können Sie Farben und Lacke gleichmäßig auftragen.

Brüchige und fransige Pinselhaare hinterlassen neben einer streifigen Farbschicht auch die Haare selbst.

Farbrolle ist nicht gleich Farbrolle

Jeder Handwerker besitzt mehrere Schaumstoffrollen. Große, wenn der ganze Raum neu gestrichen wird, Schaumstoffrollen mit verstellbaren Teleskopstab für die Decke oder hohe Räume oder die ganz kleinen, mit denen Türen, Fenster oder Möbel neu lackiert werden.

Natürlich achtet jeder Hobbyhandwerker darauf, dass die Rollen nach Gebrauch gründlich gereinigt werden, um sie wieder verwenden zu können. Aber besser wäre es, wenn Sie schon beim Kauf dieser praktischen Hilfen folgende Punkte beachten würden:

Die Qualität der Schaumstoffrolle erkennen Sie bereits an dem Äußerem der Rolle. Je feinporiger der Schaum, desto glatter wird die Lackoberfläche. Entscheiden Sie sich auf jeden Fall für abgerundete Enden, damit reduzieren Sie die Streifenbildung zwischen den einzelnen Bahnen.

Selbst wenn Sie ein paar Euro mehr bezahlen müssen, der Mehrpreis lohnt sich auf jeden Fall. Verschleißtests haben belegt, dass gute Rollen viel länger halten als erwartet, nämlich bis zu 50 000 Rollvorgängen. Da können billige Schaumstoffrollen nicht mithalten und das Sprichwort „Wer billig kauft, kauft doppelt“, bestätigt sich wieder.

DIY Tricks: Die richtige Reinigung

Nicht nur die Qualität entscheidet über die Lebensdauer Ihres Werkzeuges, sondern auch die richtige Pflege. Die richtige Reinigung erhöht die Lebensdauer ihrer Werkzeuge beträchtlich.

Sparen Sie also besser nicht Ihre Zeit an der falschen Stelle ein. Sie brauchen sich das Reinigen gleich nach dem Gebrauch eigentlich nur als DIY Tricks angewöhnen:

  • Leicht zu reinigen sind Pinseln nach dem Gebrauch von wasserlöslichen Lacken. Sie müssen den Pinsel nur ausstreichen. Zeitungspapier ist dafür gut geeignet.
  • Dann spülen Sie den Pinsel unter Wasser ohne Seife gründlich aus.
  • Geben Sie den Pinsel zum Lagern kopfüber in ein Glas mit Leinöl.
  • Wichtig ist, dass die Farbe nicht antrocknet. Bei einer kurzen Arbeitsunterbrechung umwickeln Sie die Lackrolle mit einer Plastiktüte.

DIY Tricks: Schneller und einfacher lackieren

Mit dem Pinsel lackieren dauert Ihnen zu lange? Schneller und einfacher geht es mit dem Sprühlack. Doch auch hier gibt es wichtige Punkte zu beachten:

Vor dem Gebrauch müssen Sie die Sprühdose wirklich gut schütteln. Nur so können sich die Farbpigmente durchmischen.

Sprühen Sie aus rund 30 Zentimeter Entfernung parallel zum Werkstück. Beim Sprühen müssen Sie immer gut lüften. Noch besser wäre es, wenn Sie im Freien sprühen.

Tragen Sie während des Sprühvorganges eine Atemschutzmaske und decken Sie die Umgebung gut ab, es entsteht nämlich Sprühnebel.

Bildquellen:

© Dieter Schütz  / pixelio.de

Über den Autor

handwerker-heimwerker team
Webmaster von Handwerker-Heimwerker.de Motto: Geht nicht, gibt´s nicht. :)

Kommentar hinterlassen on "DIY Tricks und Tipps für den Heimwerker"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*