Was für ein Dach!? Für´s Gartenhaus ein leichtes!

Grasdach auf rotem Haus - was für ein Dach!

Grasdach auf rotem Haus in Island – was für ein Dach!

Ein Garten gleich am Haus oder vielleicht auch ein paar Schritte entfernt von der eigenen Wohnung, ist eine Wonne. Es ist ein eigenes kleines Fleckchen Grün und ein Dach über dem Kopf, wo man kreativ werden und gestalten kann. Zum Beispiel auch, was für ein Dach man auf seinem Häuschen haben will. Man kann halt schalten und walten wie man will. Klar soll und will man nicht gleich die Regeln des Heimgartenvereines verletzen. Aber man versteht sich schon – zumindest normalerweise.

Ob Entspannen am Pool, Garteln oder Heimwerken, das eigene Stückchen Grün bietet vielfältige Möglichkeiten, um vom Alltag abzuschalten und sich zu entspannen. Zeit und Aufwand kostet es aber auch. Und wenn man nicht gut aufpasst, kann so ein Gärtchen samt Gartenhäuschen auch ganz schön ins Geld gehen. Muss es aber nicht, wenn man luftig baut.

Garten mit Hütte oder Häuschen ist beliebt und praktisch

Gerade wenn man in einer Wohnung wohnt und es manches Mal eng wird, freut man sich über das eigene Stück Grün. Wenn der Balkon nicht mehr ausreichend für die Vielzahl an Pflanzen ist, so dass der Balkon bereits mehr Garten ist als Oase der Ruhe, auch dann ist der Heimgarten die richtige Entscheidung. Eine große Grünfläche bietet viel Platz, um ein großes Sortiment an Pflanzen zum Blühen zu bringen und das eigene Obst und Gemüse anzusetzen. So können Sie Ihre eigenen kulinarischen Werke mit frischen Zutaten aufpeppen. Geschmacklich macht das einen großen Unterschied.

Haus im ganz und gar Grünen

Haus im ganz und gar Grünen

Grillfreunde schätzen den Vorteil des Heimgartens natürlich sowieso, da gerade aufgrund der feuerpolizeilichen Maßnahmen das Grillen in einer Wohnung am Balkon meistens nicht erlaubt ist. Im Heimgarten ist dies kein Problem. Ob Sie alleine grillen oder Freunde einladen, der Platz ist gegeben und nebenbei auch noch ein Entspannungswert. Auch Kindern tut die frische Luft im Garten gut. So ein Garten eignet sich bestens für das Toben und Spielen. Und der Garten ein Häuschen hat, hat man auch für Übernachtungsmöglichkeiten ein ordentlichen Dach über dem Kopf,

Was für ein Dach ist für Gartenhäuser am besten?

In einer Heimgartenanlage sieht man eine Vielzahl von unterschiedlichen Hütten, die sich in Farbe und Bauart unterscheiden und auch in der Größe. Oftmals stellt die Errichtung eines Gartenhauses – falls nicht ohnehin schon vorhanden – nicht so eine große Herausforderung dar wie die Überlegung, welches Dach die Hütte tragen soll. Welches Dach sich eignet, hängt von der Statik ab. Schwere Dächer aus Ziegeln oder Dachsteine sind meist zu schwer. Um das geeignete Dach zu finden, muss man sich auch Gedanken machen, wie die durchschnittlichen Witterungsverhältnisse sind und was ein Dach „aushalten“ muss. Es ist auch maßgeblich, ob das Gartenhaus ein Bausatz ist oder bereits fertig ist.

Eine leichte Dacheindeckung reicht meist

In den meisten Fällen reicht eine leichte Dacheindeckung aus den Materialien Kunststoff, Dachpappe, Bitumenschindeln oder Blech. Dachpappe ist schnell aufgebaut, billig und leicht, hat aber eine geringe Lebensdauer und muss nach ca. 10 Jahren erneuert werden. Bitumenschindeln sind preislich teurer, sehen aber schöner aus als Dachpappe und haben eine Lebensdauer von bis zu 35 Jahren. Schindeln sind auch in vielen Farben erhältlich und bringen farbliche Abwechslung in Ihr Dach.

Auch das Blechdach ist in verschiedenen Farben erhältlich, es ist leicht und kann schnell verarbeitet werden. Die Vorteile eines Blechdaches am Gartenhaus sind, dass es einerseits stabil und andererseits bruchsicher ist. Wenn Sie kein Freund davon sind, den Regen auf das Dach prasseln zu hören, können Sie das Dach dämmen, um die Geräuschkulisse zu reduzieren und sich durch keinen Regen stören zu lassen. Das Blechdach trotzt den Wettereinflüssen, bleibt auch bei Hagel stabil, robust und rostfrei. Mit einem Blechdach haben Sie keine Arbeit, sie sind pflegeleicht und bieten keine Oberfläche, damit sich Pflanzen darin wohlfühlen.

Was für ein Dach – Fazit

Eine leichte Dacheindeckung aus Kunststoff, Dachpappe, Bitumenschindeln oder Blech ist für kleinere Häuser, wie es Hütten und Gartenhäuschen sind, besser geeignet als eine schwere aus Ziegeln oder Schindeln. Besonders ein Blechdach bildet eine gute und günstige Alternative zu den herkömmlichen Schindeldächern, da es vergleichsweise zu Dachpappe stabiler ist. Mit geringen Anschaffungskosten und einer langen Haltbarkeit sind Bleche auch für ein Gartenhaus im Heimgarten bestens geeignet.

Bildquellen:

© jacqueline macou auf Pixabay / Harry Strauss auf Pixabay

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Was für ein Dach!? Für´s Gartenhaus ein leichtes!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*