Mit einem Fensterventilator für frische Luft sorgen

Frische Luft ins Zimmer am Morgen.

Frische Luft ins Zimmer am Morgen.

Frische Luft in Innenräumen und regelmäßiges Lüften und spielt für das persönliche Wohlbefinden eine entscheidende Rolle. Immer wieder frische Luft in die eigenen vier Wände und in das Büro zu lassen wirkt sich positiv auf den Gesundheitszustand aus.

Immerhin benötigt das menschliche Gehirn ständig Sauerstoff, um voll funktionstüchtig zu bleiben. Was viele nicht bedenken ist, dass man nach 12 Sekunden ohne Zufuhr von Sauerstoff bewusstlos wird, nach drei bis sechs Minuten beginnen Nervenzellen abzusterben.

So weit kommt es zwar nicht, wenn man den ganzen Tag in abgestandener Luft verbringt. Auswirkungen der mangelnden Luft auf die Konzentrationsfähigkeit sind jedoch sehr wohl zu bemerken. Findet kein regelmäßiger Luftaustausch statt, sind auch Kopfschmerzen vorprogrammiert. Abhilfe schafft ein Fensterventilator, der ausreichenden Luftaustausch ermöglicht.

Ein Fensterventilator schützt vor Schimmelbildung

Nicht in jedem Haus reicht es aus, die Fenster regelmäßig zu öffnen. Manchmal sind bauliche Gegebenheiten schuld daran, dass es zu keinem vollständigen Luftaustausch kommt. Wer dennoch für ausreichend Frischluft sorgen möchte, ist mit Fensterventilatoren gut beraten. Sie verhindern unter anderem, dass sich gefährlicher Schimmel bildet.

Dieses Problem tritt in Häusern und Wohnungen häufig auf, wobei es dafür verschiedene Ursachen gibt. In jedem Fall liegt darin eine zu hohe Feuchtigkeit an den Wänden zugrunde.

Um gedeihen zu können, benötigen Schimmelpize nämlich einerseits Nährstoffe, andererseits Feuchtigkeit. Warum es im Eigenheim zu feucht ist, kann in der schlechten Bausubstanz liegen. Doch auch unzureichendes Lüften kommt als Ursache in Frage. Genau in diesem Punkt sind Fensterventilatoren eine perfekte Lösung.

Warum es so wichtig ist, mit Fensterventilatoren gegen Schimmel anzukämpfen liegt daran, dass die Sporen für den Menschen gefährlich werden können. Bei vielen lösen sie eine Allergie aus, die wiederum zu Asthma führen kann. Ganz besonders leiden Menschen mit einem schwachen Immunsystem und Kinder an der Belastung. Oftmals lassen sich die Symptome, die im Rahmen einer Schimmelbelastung auftreten, nicht eindeutig zuordnen.

Zunächst kann es zu Atemproblemen und Kopfschmerzen kommen, Symptome also die auch von Erkältungskrankheiten bekannt sind. Als wichtige Maßnahme zur Prävention geben Experten frische Luft durch regelmäßiges Lüften an. Durch einen Fensterventilator wird der Luftaustausch und somit frische Luft ermöglicht und die gefährliche Schimmelbildung vermieden.

Wie Fensterventilatoren für frische Luft sorgen

Einer der großen Vorteile von Fensterventilatoren ist, dass sie nachträglich eingebaut werden können. Sie benötigen keinen Lüftungsschacht und sind daher für Neu- und Altbauten geeignet. Um einen Fensterventilator zu installieren, wird in die Fensterscheibe ein entsprechender Ausschnitt gemacht, in den der Ventilator genau passt. Rundum wird der Ventilator mit einem Dichtungsmaterial abgedeckt, sodass es zu keinen Wärmeverlusten kommt. Fensterventilatoren punkten mit zahlreichen Vorteilen:

  • Für einen Fensterventilator benötigt man verhältnismäßig wenig Platz.
  • Es sind keine Eingriffe in das Bauwerk notwendig, da die Modelle einfach in das Fenster eingebaut werden. Auf Mauerdurchbrüche, Rohre und Kanäle kann verzichtet werden.
  • Fensterventilatoren sind im Vergleich zu anderen Lüftungssystemen günstig.
  • Die Modelle können individuell gesteuert werden.
  • Es gibt verschiedene Größen und Designs.

Tipps für frische Luft in allen Räumen

Wer sich für einen Fensterventilator interessiert, hat die Auswahl aus vielen verschiedenen Modellen. Einige Kriterien lohnt es sich zu vergleichen, damit das Modell lange seinen Dienst versieht. Wie bei anderen elektrischen Geräten gibt es auch beim Fensterventilator große Qualitätsunterschiede. Vor allem wenn man das Modell im Schlaf- oder Arbeitszimmer installieren möchte, sollte man den Lärmpegel im Auge behalten. Dieser wird bei Ventilatoren im Schalldruck angegeben.

Auch die Steuerung spielt eine wichtige Rolle. Moderne Geräte sind an einen Temperatur- oder Feuchtigkeitssensor gekoppelt und schalten sich bei Bedarf von selbst ein. Günstige Einsteigervarianten lassen sich mit einem Ein- und Ausschaltknopf manuell betätigen. Fensterventilatoren werden übrigens nicht nur in privaten Haushalten eingesetzt, sondern leisten zum Beispiel auch in der Gastronomie einen wichtigen Beitrag, wo sie Küchengerüche sicher nach außen leiten.

Bildquellen:

© Pexels auf Pixabay /

Über den Autor

Handwerker Profi Tom
Von Hause aus Harfenbauer - was ein hohes Maß an Präzision verlangt und auch schult, entwickelt, produziert und verkauft Tom heute seine eigene Kollektion an Gartenmöbeln . Natürlich aus Holz.

Kommentar hinterlassen zu "Mit einem Fensterventilator für frische Luft sorgen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*