Funktionales Licht zur Weihnachtszeit – draußen und drinnen

Funktionales Licht im Freien - in der Stadt.

Funktionales Licht im Freien – in der Stadt.

Lichtakzente geben zur Weihnachtszeit den Ton an, doch stimmungsvolles Licht sollte auch ein funktionales Licht sein. Und für den Winter ist es wichtig, dass Kabel für das Licht im Garten ordnungsgemäß verlegt sind. Es gibt also wieder einiges zu tun für die Stimmung im winterlichen Garten.

Funktionales Licht im Garten zur Weihnachtszeit

Funktionales Licht - beim Weihnachtsbaum im Garten.

Funktionales Licht – beim Weihnachtsbaum im Garten.

Die Temperaturen sinken, der Hochnebel hält sich hartnäckig und die Sonnenstrahlen suchen Sie an manchen Tagen vergebens. Der Herbst neigt sich allmählich zu Ende und macht Platz für den Winter.

Sobald sich die ersten Spuren des Winters bemerkbar machen, geht ein Ruck durch das Land. Fast über Nacht beginnt es in den Geschäften zu glitzern und wie von Zauberhand riecht es zwischen den Regalen nach Lebkuchen.

Spätestens jetzt wird es auch für Sie Zeit, mit den Vorbereitungen für Weihnachten zu beginnen. Es wird früh dunkel und deshalb ist es nahe liegend, nicht nur im Innenbereich, sondern auch im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon für stimmungsvolle Akzente zu sorgen.

Lichterketten, blinkende Sterne, dreidimensionale Rentiere oder Weihnachtsmänner – sie alle haben den Sinn, die kurzen Tage zu erhellen und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu wecken.

Der Garten erstrahlt im weihnachtlichen Lichterglanz

Weihnachtliche Lichterketten in offener Landschaft

Weihnachtliche Lichterketten in offener Landschaft

Die extrem bunten, teilweise sogar schrillen, Dekorationen aus den USA sind bei uns noch nicht so richtig angekommen. Wir lieben klassische Lichterketten und Lichterschläuche. Es soll eine elegante, festliche Stimmung im Outdoorbereich entstehen.

Hausfassaden, Bäume und Sträucher erstrahlen vor allem mit weißen Lämpchen. Sie haben die Auswahl zwischen dem eher bläulichen Eisweiß, dem Warmweiß und dem gelblichen Superwarmweiß. Die weißen Lämpchen sind deshalb so beliebt, weil die Lichter uns an den Kerzenschein erinnern und das empfinden wir als besonders stimmungsvoll.

Die Technik der Leuchten

Bevor Sie mit der Montage der Lichter beginnen, ist es sinnvoll, sich mit der Technik zu beschäftigen. Die Leuchtdioden, kurz LED genannt, haben die Glühlämpchen schon seit längerer Zeit abgelöst. LED-Lämpchen haben eine längere Lebensdauer und verbrauchen weniger Strom. Der höhere Anschaffungspreis gehört ebenfalls der Vergangenheit an. Der Unterschied zwischen einer LED-Lichterkette und der klassischen Lichterkette mit Glühlämpchen ist nicht mehr so groß.

Wenn Sie funktionales Licht zur Weihnachtszeit im Garten haben möchten, sollten Sie auf ein paar wichtige Punkte achten:

  • nur Produkte verwenden, die für das Freie geeignet sind
  • die gewählten Produkte müssen ein Gummikabel haben
  • das ausgesuchte Modell muss spritzwassergeschützt sein
  • ist ein Verlängerungskabel erforderlich, muss dieses auch für Outdoor geeignet sein
  • immer auf das Prüfzeichen achten!

Tipps zum Stromverbrauch

So stimmungsvoll und festlich die Weihnachtsbeleuchtung auch ist, der Stromverbrauch macht sich in Ihrer Geldtasche bemerkbar. Sie können sich jedoch am Lichterglanz erfreuen und trotzdem die Stromkosten senken.

Lassen Sie die weihnachtliche Lichterdekoration nicht Tag und Nacht leuchten. Verwenden Sie eine Zeitschaltuhr und programmieren Sie, wann sich die Dekoration ein- und wieder ausschalten soll. Schluss sollte um etwa 22 Uhr sein, dann fühlt sich auch Ihr Nachbar im Schlaf nicht gestört.

Funktionales Licht bei Treppen und Wegen

Besonders im Herbst und Winter benötigen Sie nicht nur Lichter für die Stimmung, sondern auch eine ausreichende Beleuchtung für Ihre Sicherheit. Es wird am Morgen spät hell und am Abend zeitig dunkel. Treppen und Gartenwege werden bei unzureichender Beleuchtung schnell zur Stolperfalle.

Überprüfen Sie Ihren Freibereich und Ihre Lampen, ob alle funktionieren und das Licht wirklich ausreichend ist. Falls Sie neue Gartenlampen installieren möchten, sollten Sie sich für einen Mix aus Wegleuchten und Wandlampen entscheiden. Wenn es darum geht, rund um das Haus eine allgemeine Beleuchtung anzubringen und die Treppen sowie den Hauseingang zu erhellen, dann sind Wandlampe die erste Wahl.

Möchte Sie jedoch lange Gartenwege beleuchten, ist eine Wegbeleuchtung notwendig. Die Wegleuchten erhellen Ihnen die Wege und belassen den restlichen Garten im Dunkeln. Entscheiden Sie sich für Beleuchtungskörper, die den Lichtstrahl zum Boden senden und nicht über Kniehöhe angebracht werden. Das hat für Sie den Vorteil, dass die Leuchten ein harmonisches Gesamtbild mit Ihrem Garten ergeben und tagsüber nicht auffallen. Beliebt sind Solarwegleuchten, die nicht verkabelt werden müssen.

Funktionales Licht –  DIY-Tipp

Licht in Gemeinschaft zur Weihnachtszeit

Licht in Gemeinschaft zur Weihnachtszeit

Ein Netzspannungskabel im Garten müssen Sie in mindestens 60 Zentimetern Tiefe verlegen. In zu geringer Tiefe verlegt, kann das Kabel eine Gefahrenquelle sein. Am sichersten ist es, wenn Sie Ihre Kabel unter Beton verlegen. Für Verlegearbeiten im Erdbereich müssen Sie ein Erdkabel verwenden.

Wussten Sie, dass Lichtquellen im Freien viel stärker wirken als im Indoorbereich? Statt einer Leuchte installieren Sie besser mehrere kleinere Lichtquellen, sonst werden Sie schneller geblendet und das kann sehr unangenehm sein.

Der Weihnachtsbaum im Haus

Rechtzeitig mit Beginn der Adventszeit werden Sie sicher auch die Wohnung oder das Haus weihnachtlich schmücken. Gleichzeitig rückt eine Frage immer mehr in den Vordergrund: Welcher Weihnachtsbaum soll in diesem Jahr der Mittelpunkt des Weihnachtsfestes werden? Neben den zahlreichen Winterblühern im Topf und in der Vase, ist das frische Grün des Baumes zweifellos eines der schönsten Dekorationselemente rund um Weihnachten.

Die Geschichte des Weihnachtsbaumes

Adelige und reiche Kaufleute stellten sich geschmückte Tannen in den Wohnraum, wie es zum Beispiel durch eine Jugenderinnerung Liselottes von der Pfalz um 1660 für den hannoverschen Hof belegt ist. Um 1840 ließ Prinzessin von Mecklenburg eine Tanne im festlichen Glanz erstrahlen und allmählich übernahmen die Bürger Deutschlands diesen Brauch. Der Weihnachtsbaum verdrängte die bis dahin übliche Weihnachtspyramide.

In England kam der Tannenbaum durch Albert, den deutschen Prinzgemahl Königin Viktorias, ab 1841 in Mode. Deutsche Auswanderer brachten den Tannenbaum nach Amerika und der Siegeszug der Tannen, Fichten und Föhren war nicht mehr aufzuhalten.

Der Weihnachtsbaum im Topf

Vielleicht entscheiden Sie sich, wie viele andere Menschen auch, dieses Jahr für einen Tannenbaum im Topf. Nach dem Weihnachtsfest verschönert der Topfbaum Ihren Balkon oder Ihre Terrasse. Vergessen Sie aber nicht, Ihr Tannenbaum im Topf benötigt wie alle Immergrünen auch im Winter regelmäßig Wasser. Vermeiden Sie unbedingt Staunässe, denn diese schadet dem Bäumchen und es beginnt zu kränkeln.

Die meisten Weihnachtsbäume in Töpfen sind Sämlinge verschiedener Wildkoniferen, die stark wachsen. Deshalb lassen sich diese Züchtungen nur einige Jahre in den Pflanztöpfen kultivieren. Sie können Ihren Baum jedoch jederzeit austopfen und in den Garten setzen.

Den Weihnachtsbaum ins Freiland austopfen

Wenn Sie ein paar wichtige Tipps befolgen, haben Sie viele Jahre Freude an Ihrem Weihnachtsbaum. Als Substrat eignet sich gewöhnliche Pflanzerde, die vorwiegend aus aufbereitetem Torf bestehen sollte.

Möchten Sie Ihre Gartenerde verwenden, müssen Sie darauf achten, dass Sie Mischungen mit beständig lockeren Substraten verwenden. Ein eigenes Substrat können Sie aus Gartenerde, Blähton, Sand und Kompost zu gleichen Teilen mischen.

Topftannen vertragen die warme und trockene Raumluft schlecht. Lassen Sie deshalb den Baum nur wenige Tage im Wohnzimmer stehen. Die Winterkälte wird hingegen sehr gut vertragen und schadet den Fichten und Tannen nicht.

Möchten Sie das Gehölz später im Garten einsetzen, empfehlen Experten, den Baum höchstens zehn Tage in beheizten Räumen zu lassen.

Der passende Schmuck für den Weihnachtsbaum

Egal, für welchen Weihnachtsbaum Sie sich entscheiden, mit dem richtigen Schmuck sieht jeder Baum festlich aus. Neben den klassischen Weihnachtsfarben Rot, Gold und Grün, liegt heuer bunter Weihnachtsschmuck im Trend. Bunte, rautenförmige Anhänger dürfen genauso wenig fehlen wie kräftige Erdfarben und verspielte Motive wie Fabelwesen und Tiere.

Neben den traditionellen Figuren wie Sterne, Kugeln, Rentieren, Eisbären und Schneemännern schmücken auch Gegenstände des täglichen Lebens wie etwa Fahrzeuge und Waldtiere in schrillen Kleidern den Weihnachtsbaum.

Ist nicht jedermanns Sache und muss man auch nicht machen, aber die Kinder und Enkel reden sicher auch ein paar Wörtchen mit.

Wissenswertes rund um den Weihnachtsbaum

  • Besprühen Sie den Weihnachtsbaum regelmäßig mit Wasser, das verhindert das frühzeitige Rieseln der Nadeln.
  • Haben Sie Kinder oder Haustiere, verzichten Sie auf echte Kerzen.
  • Hübsche Lichterketten garantieren ein festliches Funkeln und schließen einen Brand aus.

Bildquellen / Funktionales Licht zur Winterzeit:

1. © Couleur auf Pixabay
2. © cocoparisienne auf Pixabay
3. © Marisa04 auf Pixabay
4. © Jill Wellington auf Pixabay

Kommentar hinterlassen on "Funktionales Licht zur Weihnachtszeit – draußen und drinnen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*