Bett selber bauen – Anleitung

Bett aus Holz

Ein großes Bett ganz für sich allein

In nahezu jedem Haushalt stellt das Bett das wichtigste Möbelstück dar. Schlafend verbringt jeder Deutsche durchschnittlich 25 Jahre seines Lebens im Bett. Wenn man mit einberechnet, dass es ebenfalls zum Lesen, Fernsehen und für viele weitere Freizeitgestaltungsmöglichkeiten genutzt wird, dann verbringen wir wohl den größten Teil unseres gesamten Lebens im Bett.

Selbstverständlich genügt hier ein einziges Bett nicht für das gesamte Leben. Von Zeit zu Zeit verliert es seine Haltbarkeit. Aber auch die individuellen Bedürfnisse eines jeden Menschen verändern sich immer mal wieder, sodass selbst das beste Bett nach einigen Jahren nicht mehr zu den eigenen Bedürfnissen und Vorlieben passen könnte. Letztlich bestimmen nämlich vor allem unsere Schlafgewohnheiten, ob ein Bett gut geeignet ist.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie am besten vorgehen müssen, um ein Bett selbst zu bauen, dass alle Ihre Bedürfnisse besser erfüllt als die meisten kaufbaren Fertigbausätze. Dabei werden Ihnen alle wichtigen Lösungsschritte mit vielen nützlichen Tipps und Hinweisen erläutert.

Das Traumbett planen …

… ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Lampe am Bett

Lampe direkt am Bett

Da das eigene Bett ein äußerst bedeutsames Möbelstück ist, sollten Sie nicht einfach damit beginnen, es zu bauen. Es ist wesentlich mehr notwendig, um ein optimales Bett selbst zu bauen, als ein Baum und eine Axt. So beginnt der Weg zum eigenen Traumbett nicht im Wald, sondern am eigenen heimischen Schreibtisch. Machen Sie sich erst einmal ausführliche Gedanken darüber, was Ihr Bett alles aufweisen muss, um zu Ihrem Traumbett zu werden.

Für ein Bett, das optimal auf Ihre Lebensweise und Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist, werden Sie sicher mehr benötigen als ein einfaches Gestell aus Holz.

Was will ich in Reichweites von meinem Bett haben?
Seien Sie kreativ und listen Sie alles auf, was Sie später einmal in Ihrem Bett machen wollen. So kann ein selbstgebautes Bett ohne Probleme mit

  • einem Getränkehalter,
  • einem Bettkasten für gerade unbenutzte Bettwäsche
  • oder sogar einem Bücherregal erweitert werden.
  • Integrierte LED-Leuchten sorgen für stimmungsvolle Atmosphären bei jeder Gelegenheit und eine im Bettgestell verankerte Leselampe sorgt dafür, dass Sie auch in der Nacht Ihre Lieblingsbücher genießen können.

Es gibt so viele Möglichkeiten, um ein Bett genau auf Ihre Bedürfnisse auszurichten. Sie müssen sich lediglich im Vorfeld darüber klarwerden, was Ihr Bett alles für Funktionen aufweisen soll.

Wie soll mein Bett aussehen?

schönes Bett aus Eichenholz

Ein Bett aus Eichenholz

Ein weitere wichtige Frage ist die optische Gestaltung des Betts. Schließlich soll Ihr neues Bett nicht nur funktional, sondern ebenfalls optisch ansprechend gestaltet sein. Fertigen Sie hierzu einige Skizzen an und orientieren Sie sich bei Bedarf an gängigen Einrichtungsmöglichkeiten.

Hierbei haben sich viele verschiedene Stile gebildet, die vom Landhausstil über den Kolonialstil bis hin zum asiatischen Stil reichen. Abhängig von Ihrer restlichen Schlafzimmereinrichtung können Sie sich bei der Gestaltung Ihres eigenen Betts an wesentlichen und für Sie wichtigen Merkmalen dieser Stile orientieren.

Alternativ können Sie auch Ihren ganz persönlichen Stil entwickeln und ein Bett entwerfen, was so noch nicht gegeben hat. Sie werden feststellen, dass der größte Unterschied zwischen dem Bau eines reinen Holzgestells und einem liebevoll gestalteten Bett lediglich in der Dauer der Planung besteht.

Eine Bau Anleitung für das Bett entwerfen

Kind und Teddy im Bett

Da macht sich´s jemand gemütlich in seinem Bett.

Haben Sie Ihr Bett fertig gestaltet und sowohl alle funktionalen wie auch optischen Eigenschaften mit einberechnet, können Sie Ihre eigene Bauanleitung entwerfen. Viele Handwerker befürchten eine zu geringe Stabilität Ihres Eigenbaus. Aber wenn Sie dafür sorgen, dass der Lattenrost Ihres zukünftigen Bettes in allen vier Ecken fest auf dem Gestell aufliegt und nicht verrutschen kann, dann ist bereits ausreichend Stabilität gegeben.

Sie können aber auch einige Querbalken mit einbauen, um vor allem bei den ersten Versuchen mehr Sicherheit zu haben. Da es unzählige Betten gibt, die lediglich auf vier dünnen Beinen stehen, können Sie hier so gut wie nichts falsch machen.

Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Sie in die Gestaltung Ihres Bettes sämtliche Abmessungen des gewünschten Lattenrosts und der zu verwendenden Matratzen mit einberechnen, um später keine hervorstehenden Kanten oder Stoßstellen zu haben.

Sie können die Matratzen auch einige Zentimeter aus dem Gestell herausragen lassen, um mehr Komfort zu bekommen. Dafür eignen sich besonders die folgenden Matratzen, aber andere Modelle mit einer gewissen Höhe können ebenfalls verwendet werden. So ist es möglich, mehr Komfort zu erreichen, auch ohne teure, weiche Materialien für das Gestell zu verwenden.

Sparen Sie viel Zeit …

… mit der richtigen Organisation und Vorbereitung

Material besorgen
Sind alle Bauteile detailliert geplant, können Sie die notwendigen Materialien für Ihr Bett besorgen. Hierfür können Sie natürlich selbst einen kräftigen Baum aus Ihrem Garten fällen oder einen Baum aus dem nächstgelegenen Wald käuflich erwerben, um diesen zu verarbeiten.

Wer sich jedoch diesen Aufwand nicht machen möchte, kann auch ganz bequem und einfach im nächsten Baumarkt das passende Holz für das Bett fertig zerkleinert kaufen. Als Holz eignet sich verleimtes Fichtenholz. Sie können aber auch verleimtes Buchenholz nehmen, was etwas teurer aber auch auch etwas stabiler ist. Wenn es gut abgelagert ist, können Sie stabile Holzsorten wie Buche oder Eiche auch sehr gut für den Bau eines Bettes nehmen. Und wer´s ganz edel haben will, nimmt halt das schön gemaserte Holz der Kirsche oder das klassischerweise besonders gegehrte Nussholz.

Ein kleiner Tipp besteht hierbei darin, die im Baumarkt angebotenen Werkzeuge auch tatsächlich zu benutzen, um zuhause so wenig Arbeit wie möglich zu haben. Viele Menschen wollen den Verkäufern keinen unnötigen Aufwand bereiten und lassen sich die Holzbretter lediglich in kleinere Balken zerteilen, die einfach transportiert werden können.

Sie können aber in nahezu jedem Baumarkt auch beruhigt Bretter in ganz speziellen Abmessungen bestellen und sich größere Bretter zuschneiden lassen. So vermeiden Sie Verschnitt und können sich unnötige Kosten sparen. Dieses Geld lässt sich wesentlich besser für den letzten Feinschliff oder sonstige Annehmlichkeiten ausgeben.

Bretter zuschneiden
Nachdem Sie die Bretter in die richtige Länge gebracht oder bereits in dieser gekauft haben, müssen Sie diese noch zuschneiden. Viele Gestaltungen benötigen weiche und runde Formen, sodass Sie mit bloßen rechteckigen Brettern nicht weit kommen. Wie viel Aufwand dieser Arbeitsschritt macht, ist dabei einzig von Ihrem individuellen Design abhängig.

Bevor es jedoch zum Zusammenbauen des Bettes geht, müssen Sie einige Stellen vorbohren, die Ihnen später für Schrauben oder Dübel zur Befestigung der unterschiedlichen Bauteile dienen.

Grundsätzlich gilt hierbei immer, dass ein dickeres Material längere Schrauben aufnimmt und dadurch leichter zu befestigen ist. Alternativ können Sie spezielle Winkel und Scharniere benutzen, die viele kleine Schrauben fassen, um zusätzliche Stabilität zu erhalten.

Nutzen Sie aber stets Schrauben in einer passenden Größe, die so tief wie möglich in das Holz eindringen, ohne auf der gegenüberliegenden Seite herauszuragen.

Das Zusammenbauen und der letzte Feinschliff

Rahmengestell zusammenbauen
Letztlich können Sie Ihr selbst gestaltetes Bett ganz nach Ihren eigenen Vorgaben zusammenbauen. Einige Designvorschläge zur Inspiration finden Sie auf dieser Seite. Das gestaltet sich wesentlich einfacher als die meisten Leute glauben. Im Wesentlichen besteht ein gewöhnliches Bett ohne Zusatzfunktionen immer aus mindestens vier dickeren Beinen und mindestens vier Rahmenplatten, die mehr oder weniger aufwändig gestaltet sind.

Befestigen Sie zuerst die Rahmenbretter aneinander, um frühzeitig festzustellen, ob Sie sich bei der Planung Ihres Bettes oder beim Zuschnitt vermessen haben. Hierzu schrauben Sie mit so vielen Schrauben wie möglich die Bretter des Rahmens mit rechten Winkeln aneinander.

Diese halten den Rahmen zuverlässig zusammen. Achten Sie jedoch darauf, in den unteren Ecken genügend Platz zu lassen, um die Beine Ihres Bettes befestigen zu können.

Füße des Bettes befestigen
Nach dem Rahmengestell folgen die Füße des Betts. In besonders einfachen Designs können diese aus einfachen dicken Holzklötzen bestehen. Möchten Sie ihr Bett jedoch etwas kostengünstiger gestalten, sorgen zwei durch Winkel aneinander befestigte Bretter in derselben Stärke wie der Bettrahmen ebenfalls für Stabilität.

Diese Füße müssen nun in den vier Ecken des Betts befestigt werden, damit dieses aufgestellt werden kann. Scheuen Sie nicht davor zurück, kräftig an dem Gestell zu rütteln und dieses auf seine Stabilität zu überprüfen. Es muss schließlich später auch alle Ihre Bewegungen während des Schlafs mühelos überstehen.

Lattenrost einbauen
Nun folgt der Einbau des Lattenrosts. Platzieren Sie diesen mittig im Bett. Er sollte bündig mit dem Rahmengestell abschließen und sicher auf den vier Beinen aufliegen. Sollten sich keine Auflageflächen für den Lattenrost bilden, dann müssen Sie diese durch einige Querbalken im Nachhinein bereitstellen.

Hierbei ist lediglich darauf zu achten, dass der Lattenrost sicher auf dem Bett aufliegt und sich nicht in diesem umherbewegen lässt. Über dem Lattenrost sollten einige Zentimeter frei sein, die Ihnen als Stütze zur Stabilisierung der Matratze dienen. Bevor Sie diese jedoch in Ihr neues, selbstgebautes Bett einfügen, geht es an den Feinschliff.

Schleifen und polieren
Für den Feinschliff müssen Sie sämtliche Kanten und Ecken gründlich mit Schleifpapier oder einer Schleifmaschine bearbeiten, um zu vermeiden, dass Sie sich während des Schlafs an diesen verletzen. Herausragende Splitter und Spreißel können für ein unangenehmes Erwachen in der Nacht sorgen.

Nachdem das gesamte Bett geschliffen und poliert wurde, können Sie es mit Holzlack in einer gewünschten Farbe anstreichen und so zusätzlich für gestalterische Elemente sorgen. Wie aufwändig und individuell Ihr Bett ausfallen wird, ist dabei voll und ganz Ihnen überlassen.

Haben Sie alle diese Tipps und Hinweise gründlich befolgt, besitzen Sie nun ein selbstgebautes und vollständig individuelles Bett, das genau auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen ausgerichtet ist. Nachdem Sie es mit einer bezogenen Matratze versehen haben, können Sie es sofort in Verwendung nehmen.

Bildquellen:
@Rainer Sturm / pixelio.de
@ErikaWittlieb / pixabay.com
@ amazon.de
@birgitH / pixelio.de

Kommentar hinterlassen on "Bett selber bauen – Anleitung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*