Fenster und Türen sichern

Türen sichern

Türen mit einem Riegel vor Einbruch sichern

Fenster und Türen vor Dieben sichern und was es sonst für Mittel für den Schutz Ihres Heims vor Langen Fingern gibt.

Für die Betroffenen ist es in den meisten Fällen ein Schock: Wohnung zerwühlt, Wertsachen weg und am schlimmsten vielleicht das beunruhigende Gefühl, dass jemand in den privatesten Bereich eingedrungen ist.

Seit 2006 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland um etwa 40% gestiegen und. Und zudem:

Wo es vor einigen Jahren noch überwiegend Einzeltäter waren, die in private Wohnungen eingebrochen sind, sind es heute oft hochprofessionelle organisierte Banden. Sicherheit in den eigenen vier Wänden herstellen ist insofern schon angesagt.

Prävention ist nach wie vor der beste Schutz vor Einbruch

Die Polizei bietet immer wieder kostenlose Veranstaltungen an, bei denen sich der interessierte Bürger über aktuelle Trends und Entwicklungen im Bereich Einbruchs-Prävention informieren kann. Hier können Sie auch direkt Fragen stellen und sich kompetent beraten lassen.

Sollten  Sie sich dazu entschließen, Ihre Wohnung oder Ihr Haus mit einem präventivem Einbruchsschutz auszustatten oder den bestehenden Schutz zu erweitern, sollten Sie am besten zu einem Fachhändler für Sicherungsanlagen gehen oder ein seriöses Onlineangebot nutzen.

So können Sie ziemlich sicher stellen, dass die dort angebotenen Riegel, Bewegungsmelder, Kameras und dergleichen auch wirksamen Schutz bieten und keine minderwertigen Produkte sind.

Vorweg muss gesagt werden, dass es nie einen 100-prozentigen Schutz vor Einbruch gibt. Jedes Schloss kann geknackt werden. Als Faustregel für die Sicherungsmaßnahmen vor Einbrüchen kann man vielleicht sagen: Je mehr Geld Sie investieren, desto umfassender können Sie sich schützen. Nur sollten Sie nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Sprich: In eine Wohnung, in der keine Gegenstände, die sich schnell in bares Geld ummünzen lassen, sind für Einbrecher eher nicht interessant. Was an Sicherungsmaßnahmen macht für Ihre Wohnung bzw. Ihrer Haus Sinn und was belastet Ihr Portmonee nur unnötig?

Dieser Artikel soll kurz beschreiben, welche Möglichkeiten sich für den privaten Gebrauch anbieten. Es gibt verschiedene Ansatzpunkte rund um den Bereich Einbruchsprävention: Alarmsysteme installieren – Fenster sichern – Türen sichern.

Alarmsysteme installieren

Vom einfachen Bewegungsmelder bis zur Videoüberwachung. Alarmsysteme gibt es in verschiedenen Stufen. Generell kann man natürlich sagen, dass je mehr Wertgegenstände im Haus sind, desto mehr Geld sollte man in das System investieren.

Dabei sollten Sie auch immer im Auge behalten, dass viele Alarmsysteme erst aktiv werden – also zum Beispiel Lärm auslösen – wenn es schon zu spät ist.

Dann allerdings wird meist ein Geräusch ausgelöst, das tierisch an die Nerven geht – und insbesondere die Täter unter enormen Stress versetzen kann. Für eine professionelle Bande allerdings eher kein Problem.

Man könnte vielleicht sagen: Alarmanlagen punkten vor allem als Abschreckfaktor. Ähnliches gilt für Video oder Bildüberwachung. Doch sie sind auch darauf ausgelegt, den oder die Täter möglicherweise im Nachhinein identifizieren zu können.

Fenster vor Einbrechern sichern

Offene Fenster sind die häufigste Ursache für Wohnungseinbrüche. Doch auch geschlossene, ungeschützte Fenster lassen sich leicht von geübten Einbrechern öffnen. Hier kann eine einfache Fenstersicherung schon Abhilfe schaffen.

Diese Fenstersicherungen gibt es in diversen Ausführungen und muss auf den Einzelbedarf angepasst werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seine Fenster auch gleich vergittern lassen – im wahrsten Sinne des Wortes kein schöner Anblick, aber Sicherheit ist in der Regel nun einmal mit Einschränkungen verbunden.

Türen sichern

Türen sind als zentraler Eingang besonders zu schützen. Zuerst sollte die Tür an sich natürlich schon einen gewissen Einbruchsschutz bieten. Auch hier ist der Preis meist eine gute Orientierungshilfe.

Je nach Beschaffenheit der Tür, bietet es sich an einen sogenannten Panzerriegel zu verbauen.

Diese Panzerriegel bestehen aus einem massiven Stahlriegel, welcher horizontal unterhalb des Schlosses vor der Tür montiert wird und fest in die Wände verankert wird.

Der Riegel muss über die gesamte Breite der Tür gehen, daher ist es wichtig seine Türblattbreite zu kennen um den richtigen Panzerriegel zu wählen. Im Internet finden Sie mitunter fachkundige Testberichte zu hochwertigen Panzerriegeln.

Dies war nur ein kleiner Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten sein Haus bzw. seine Wohnung Einbruchs-sicher zu machen. Abschließend kann man sagen, dass man sich in jedem Fall von Spezialisten beraten lassen und die verschiedenen Angebote sorgfältig miteinander vergleichen sollte.

Bildquelle

Riegel um Tür zu sichern @ Axel Duerheimer / pixelio.de