6 einfache Tipps für den perfekten Garten

Tipps für den perfekten Garten

Tipps für den perfekten Garten

Wenn der Urlaub ins Wasser fällt, holen Sie sich Frühlingsgefühle und Urlaubsfeeling eben in Ihren Garten. Lassen Sie sich von unseren 6 Tipps für den perfekten Garten inspirieren. Denn wir lassen uns nicht so einfach unterkriegen und trotzen auch schwierigen Zeiten mit Elan und der Liebe zum Werkeln!

Entrümpeln und aufräumen

Über die Wintermonate hat sich einiges an Laub und Unrat rund um den Garten angesammelt. Und hier sollte das Projekt Urlaubsgarten am besten starten! Schnappen Sie sich Ihre Familie und im Handumdrehen sind altes Laub, Äste und sonstiger Unrat beseitigt. Denn nur so kann der Boden optimal atmen und sich nach dem Winter wieder restlos erholen!

Abgebrochene Stauden und Äste kann man entweder auf den Kompost werfen oder in der Grünen Tonne entsorgen. Entfernen Sie außerdem all jene Pflanzen, die den Winter nicht überlebt haben, um Platz für Neuzugänge zu schaffen. Auch Utensilien wie Schneeschaufeln, Streusalz und alles was sonst noch an die kalte Jahreszeit erinnert, sollte spätestens jetzt nicht mehr in Sichtweite sein.

Bestandsaufnahme: Werkzeug

Bevor mit der Gartenarbeit losgelegt wird, sollte überlegt werden, welche Werkzeuge benötigt werden. Legen Sie Harke, Schaufel und Co. über Nacht in eine Mischung aus Wasser und Essig ein, um so ganz einfach Rost zu entfernen. Rücken Sie verbliebenen Flecken anschließend mit Stahlwolle zu Leibe.

Manche Werkzeuge müssen vor Beginn der neuen Gartensaison womöglich zusätzlich geschliffen werden. Ist das Equipment einsatzbereit und alles entrümpelt, können Sie Ihre Aufmerksamkeit dem Garten selbst widmen.

Bodenpflege

Noch wichtiger als eifriges Samen-Vorziehen und Jungpflanzen-Hegen ist auf die Gesundheit des Bodens zu achten. Deshalb sollte im Frühling vor allem der Aktivierung des Bodens und der darin lebenden Pflanzen und Tiere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Dabei lautet die Devise: Lockern statt Umgraben! Dazu eine Schicht Kompost und Mulch auf die Beete, und fertig ist das Boden-Beauty-Programm.

Achtung: Im April darf nur der Rasenmäher ans Werk, später können auch Rechen und Vertikutierer eingesetzt werden. Nur so gelingt es, abgestorbene und faule Halme, Filz und Moos zu entfernen. Außerdem wird so dem Gras genügend Luft geboten, damit es satt-grün aus dem Boden sprießt.

Wenn sie darüber hinaus noch folgendes beachten, steht Ihrer Garten-Oase nichts mehr im Weg:

  • Setzen Sie keine chemisch-synthetischen Spritzmittel und künstlichen Dünger ein.
  • Unterstützen Sie Artenvielfalt und Nahrung für die Nützlinge.
  • Fördern Sie Nützlinge, damit sie die Schädlinge vertilgen.
  • Achten Sie auf einen gesunden Boden – er ist das Maß eines jeden Naturgartens.
  • Legen Sie Mischkulturen an: z. B. ein Pflanzenmix aus Blumen- und Gemüsegarten.
  • Verwenden Sie natürliche Dünger (z. B. Brennesselsud, Mulchen).
  • Vernichten Sie nicht gleich jedes Unkraut – aus Liebe zu Nützlingen.

Blumenschmuck und Kräutergenuss

Neben Schneeglöckchen und Krokussen, die bereits im Februar zu blühen beginnen, sind vor allem Osterglocken und Tulpen die frühen Stars im Garten. Daneben sind Büsche wie die Zaubernuss, Schneekirsche und Winterjasmin bunte Akzente, die jeden Garten zum Strahlen bringen.

Bei Blumen ist jedoch Vorsicht geboten! Denn die letzten kalte Tage, die sogenannten Eisheiligen, kommen meist noch Mitte Mai. Deshalb setzen Sie lieber auf Töpfe, die man über Nacht in die Garage oder den Vorraum stellen kann.

Frische Kräuter sind neben Blumen eine Dekoidee, die nicht nur schön, sondern auch schmackhaft ist! Ihre zahlreichen Vitamine verleihen Energie und wirken sich dadurch positiv auf die Gesundheit aus, Gerade jetzt sollte das ein wichtiges Thema für jeden sein! Wenn im Frühling einjährige Kräuter ins Freiland gesät werden, kann der eigene Kräutergarten schon bald bewundert werden.

Grillen, plantschen und die Sonne genießen!

Auch wenn der geplante Urlaub ins Wasser fällt, lassen echte Heimwerker den Kopf nicht hängen! Wenn man das Glück hat, einen eigenen Garten zu besitzen, dann kann man sich glücklicher denn je schätzen. Diese Freude sollte man voll auskosten und das Geld, dass man sonst für Hotels und Flug ausgegeben hätte, kann man nun einfach in den heimischen Garten investieren.

Pflanzen, neues Werkzeug oder ein eigenes Gartenhaus – zurzeit dreht sich wohl alles darum, sein Zuhause so schön wie möglich zu gestalten und das ist auch gut so! Am besten versuchen Sie von heimischen Anbietern zu kaufen und somit die Wirtschaft zu stärken. Und am allerbesten werkeln Sie einfach selbst, wo es geht. Auf unserer Seite finden Sie alles, was Sie dazu wissen müssen.

Ein neuer Gasgrill, ein Pool oder gar ein kleiner Abenteuerspielplatz versprechen besonders für Kinder gute Laune und lassen Italien und Griechenland schnell vergessen! Wer es lieber natürlich mag, kann sich auch einen Teich anlegen und ihn mit Wasserpflanzen , wie Seerosen und Schachtelhalm zur persönlichen Oase machen.

Dabei sollten Sie auf keinen Fall vergessen, für einen passenden Schichtschutz zu sorgen, denn wer lässt schon gern neidische Blicke über sich ergehen? Was sich hervorragend dafür anbietet, wäre ein natürlicher Sichtschutz aus Bambus. Dieser sorgt für Privatsphäre, ist schnell aufgebaut, äußerst langlebig und sieht einfach gut aus.

Die perfekte Lounge

Spätestens wenn alle Pflanzen blühen, Grill und Planschbecken aufgestellt sind und die Sonne zum täglichen Gast im Garten wird, lohnt sich die ganze Arbeit. Und dann heißt es nur noch: entspannen und die Seele baumeln lassen. Dafür braucht es ein windgeschütztes Plätzchen mit gemütlichen Sitzgelegenheiten, um das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Mit wetterfesten Outdoor-Möbeln kann man dabei nichts verkehrt machen.

Eine kuschelige Wolldecke und ein paar flauschige Kissen sind sehr gemütlich – selbst in den etwas kühleren Abendstunden. Eine Feuerschale oder Windlichter sorgen dann für den letzten Schliff und lassen einen zumindest für ein paar Stunden alle Sorgen vergessen.

Dabei kann man auch bei der Gestaltung ruhig kreativ sein, denn der Garten ist im Sommer wie das Wohnzimmer und sollte deshalb auch etwas Besonderes sein. Terrassenböden aus Holz oder Stein sind zum Beispiel ebenfalls eine Investition, die sich lohnt. Natürlich ist das alles mit Arbeit verbunden, aber wie gesagt, wir Heimwerker scheuen wohl nicht davor zurück, uns die Hände schmutzig zu machen.

Tipps für den perfekten Garten im März und April

Tipps für den perfekten Garten im März und April

Legen Sie los und hohlen Sie sich den Urlaub nach Hause!

Sobald die ersten Schritte getan sind und Sie Ordnung in Ihren Garten gebracht haben, können Sie sich kreativ austoben. Denken Sie nur an die vielen lauen Sommernächte und den herrlichen Grillgeruch, der bald Einzug in Ihren Garten halten wird!

Blumen, ein Kräutergarten, ein lauschiger Verschlag oder ein Spielplatz für Ihre Kleinen sind nur ein paar weitere Ideen, wie sie das Beste aus Ihrem Heimurlaub machen! Wenn Sie noch mehr Inspiration suchen, dann lesen Sie auch gerne unseren Beitrag Kreative Heimwerker Tipps für den Garten!

Bildquellen:

© Rommel Diaz auf Pixabay


Kommentar hinterlassen zu "6 einfache Tipps für den perfekten Garten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*