Elektroarbeiten selbst durchführen – was ist möglich?

 Wer Elektroarbeiten selbst durchführen will, sollte deshalb genau wissen, welche Arbeiten er selbst durchführen darf.
Wer Elektroarbeiten selbst durchführen will, sollte deshalb genau wissen, welche Arbeiten er selbst durchführen darf.

Durch DIY-Arbeiten können Hobby-Handwerker in ihrem Zuhause viel Geld sparen. Bei einem Hausbau reduziert diese Eigenleistung die Höhe des notwendigen Darlehens. Dabei eignen sich manche Aufgaben mehr dafür, sie als Laie durchzuführen. Als sogenanntes gefahrengeneigtes Handwerk haben viele vor Elektroarbeiten gerechtfertigten Respekt. Aufgrund der hohen Risiken für Sach- und Personenschäden gibt es für die meisten Aufgaben mit Elektrobezug ein Verbot, sie ohne Elektriker-Ausbildung durchzuführen. Elektroarbeiten kann man als Laie in Eigenregie selbst durchführen und welche nicht?

Gefahrengeneigtes Handwerk: Was bedeutet das?

Arbeiten, die zu der Elektrotechnik gezählt werden, gehören zu einem gefahrengeneigten Handwerk. Das bedeutet, dass die legale Ausübung an einen Meisterbrief gebunden ist. Die entsprechende Ausbildung enthält viele Inhalte dazu, wie Elektroinstallationen korrekt durchgeführt werden und wie man sich dabei schützen kann. Ohne dieses Fachwissen kann eine falsch installierte Anlage zu verschiedenen Problemen führen, wie:

  • Überspannung
  • Kurzschluss
  • Kabelbrand
  • Stromschlag

Dadurch können nicht nur hohe Sachschäden entstehen. Personen, die ungeschützt Kontakt zu Strom haben, sind mitunter einer Lebensgefahr ausgesetzt.

Nachdem man selbst Stromkabel verlegt hat, muss ein Elektriker die Arbeiten prüfen, bevor er die Leitungen an den das Stromnetz anschließt.
Nachdem man selbst Stromkabel verlegt hat, muss ein Elektriker die Arbeiten prüfen, bevor er die Leitungen an den das Stromnetz anschließt.

Gesetzliche Vorgaben zu Elektroinstallationen

Aus diesen Gründen dürfen Elektroarbeiten in einem bestimmten Umfang nur durch eingetragene Elektriker durchgeführt werden. Das betrifft laut der Handwerksordnung und der Niederspannungsverordnung alle Installationen innerhalb eines Stromnetzes, wie:

  • Arbeiten am Hausanschluss & aktiven Netzen (z. B. der Einbau und Austausch von Steckdosen & Schaltern, der Anschluss von Lampen und vieles mehr …)
  • Arbeiten an Hauptsicherungen & Zählern
  • die Ausführung und Prüfung der Elektroinstallation

Wer solche Aufgaben durchführen möchte, sollte sich an Elektriker in der Nähe halten. Sonst ist man selbst dafür verantwortlich, entstehende Schäden zu zahlen, und riskiert die Gesundheit anderer Menschen. Wer Elektroarbeiten selbst durchführen will, sollte deshalb genau wissen, welche Arbeiten er selbst durchführen darf. Auch in diesem Fall gilt: Nichtwissen schützt nicht vor Konsequenzen. Zudem: Jeglicher Versicherungsschutz, der Entschädigungen und Leistungen zahlen würde, erlischt aufgrund von grob fahrlässigen Handlungen, wenn man eigenmächtig Elektroarbeiten selbst durchführen würde, die in Fachhände gehören. Zusätzlich können Garantien für Elektrogeräte verloren gehen, wenn ein Schaden durch Selbstanschluss nachgewiesen werden kann. Es gibt allerdings Zuarbeiten, die man auch als Laie sicher durchführen kann, zum Beispiel um Geld zu sparen.

Was dürfen Laien bei Elektroarbeiten im Zuge von Installationenen selbst durchführen?

Das größte Potenzial durch eigene Arbeit große Schäden auszulösen entstehen, wenn ein Stromnetz neu verlegt wird, etwa bei einer Sanierung oder dem Hausbau. Damit die Stromversorgung langfristig sicher ist, sollte man sie Fachpersonen überlassen. Als Hobbyhandwerker kann man durchaus zuarbeiten, um Ausgaben zu reduzieren. Im besten Fall sollte man diese Tätigkeiten allerdings zuerst mit dem späteren Elektriker absprechen. Nachdem man selbst Stromkabel verlegt hat, muss dieser die Arbeiten prüfen, bevor er die Leitungen an den das Stromnetz anschließt.

Elektroarbeiten, die man als Laie selbst durchführen darf, sind:

  • die Planung von Stromanschlüssen
  • das Stemmen von Schlitzen
  • das Setzen von Unterputzdosen
  • das Legen von Leerrohren & Leitungen (auch unter Putz)
  • das Einziehen von Kabeln und Drähten in Leerrohren
  • das Setzen (Befestigen & Einmauern) von Unterverteilern und Zählerschränken

Eine wichtige Voraussetzung für diese Laien-Arbeiten ist, dass die Leitungen, die bearbeitet werden, zu diesem Zeitpunkt keine Verbindung zu einem aktiven Stromkreis haben.

Elektroarbeiten im Alltag selbst durchführen – das ist erlaubt

Bei der Einrichtung von Wohnraum oder im Alltag kann es häufiger zu kleinen Aufgaben kommen, die auch durch Nicht-Elektriker durchgeführt werden dürfen. Dabei handelt es sich um:

  • Sicherungen bedienen: Sicherungen und Fehlerstrom-Schutzschalter dürfen durch Laien überprüft sowie bei Bedarf an- und ausgeschaltet werden. Auch hier darf man aber keine elektrischen Arbeiten an dem Sicherungskasten vornehmen.
  • Lampen aufhängen: Lampen dürfen selbst auf-, ab- oder umgehängt werden. Häufig schließen Laien Lampen allerdings auch an oder klemmen sie ab. Diese Arbeiten sind eigentlich nicht erlaubt. Da das Vergehen schlecht nachgewiesen werden kann, drohen dabei keine Strafen. Wenn ein Schaden verursacht wird, kann allerdings der Versicherungsschutz wegfallen.

Fazit – Elektroarbeiten nie ohne Fachmann selbst durchführen

Die Elektroinstallation ist ein Bereich im eigenen Zuhause, bei dem man keine Kosten für Fachbetriebe einsparen sollte. Wer hier auf eigene Faust handelt, riskiert nicht nur Sach- und Personenschäden, sondern auch den Verlust des Versicherungsschutzes. Um nicht selbst für Defekte aufkommen zu müssen, müssen Fachpersonen hinzugezogen werden. Als Laie darf man nur Kosten sparen, indem man Elektroarbeiten an einem inaktiven Stromnetz zuarbeitet. Dazu gehört es beispielsweise Unterputzdosen zu setzen und Schlitze zu stemmen. Bei sämtlichen Arbeiten an einem aktiven Stromkreis, Hausanschlüssen, Hauptsicherungen und Zählern muss ein ausgebildeter Elektriker Hand anlegen. Auch simple Arbeiten, wie das Installieren von Lampen, dürfen offiziell nicht in Eigenregie durchgeführt werden. Vorarbeit, die man selbst geleistet hat, muss zudem durch den Fachbetrieb geprüft werden, bevor der Anschluss aktiviert wird. Online findet man schnell qualifizierte Fachbetriebe für diese Elektroarbeiten.

Quellenangaben:

Bildquellen:

© Hobi industri on Unsplash / Stockbilder von Depositphotos

Kommentar hinterlassen zu "Elektroarbeiten selbst durchführen – was ist möglich?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*