Vom Handwerker für Heimwerker - Lösungen gibt es immer !

Schnittschutzstiefel für Sägearbeiten

Motorsäge

Schützen Sie sich beim Arbeiten mit einer Motorsäge

Schnittschutzstiefel Ratgeber – welcher Schuh passt mir? Sprich, welchen brauche ich, welche sind die richtigen für mich? Und für welchen Zweck brauche ich welches Schuhwerk? Nicht zu vergessen – der Kostenpunkt – welche Stiefel lohnen sich wirklich und welche nicht?

Als Heimwerker kommt man immer wieder mit der Kettensäge in unterschiedlichen Größen in Kontakt. Ein sicherer Umgang mit diesem Werkzeug ist natürlich wichtigste Voraussetzung, doch zugleich sollten einige Schutzmaßnahmen getroffen werden, ohne die auf keinen Fall gesägt werden darf.

Da der Laie oft nicht über die für die Auswahl der passenden Modelle notwendigen Kenntnisse verfügt, ist es wichtig, mit einem Schnittschutzstiefel Ratgeber die richtige Wahl zu treffen.

Wie sind die Schutzstiefel aufgebaut?

Zunächst einmal ist es für den Zweck wichtig, die grobe Funktionsweise der Schuhe zu kennen. In ihrer Basis ähneln sie zumeist einem normalen Arbeitsschutzschuh und besitzen beispielsweise eine Stahlkappe, welche den Fuß vor herabfallenden Gegenständen schützt.

Des Weiteren wird ein sehr robustes Obermaterial eingebaut, welches letztendlich für den Schutz verantwortlich ist. Der Schnittschutzstiefel Test von Hoftechnik.com konnte dabei deutlich zeigen, dass die Qualität eines Schuhs maßgeblich von dieser Funktion abhängig ist.

Das Obermaterial, in der Regel Gummi oder Leder, sorgt für die Verlangsamung der Kette. Je höher die Sicherheit eines Schuhs nun ist, desto schneller gelingt es ihm, die Kette zum Stillstand zu bringen.

Da dieser Vorgang maßgeblich für die Sicherheit der eigenen handwerklichen Arbeit verantwortlich ist, muss dementsprechend penibel darauf geachtet werden.

Durch den Ratgeber zur sicheren Arbeit

Die Ratgeber zum passenden Schnittschutzstiefel fördern allerdings weitere Attribute zutage, die ein solcher Schuh auf jeden Fall erfüllen sollte. So ist es beispielsweise wichtig, dass die Modelle gleichzeitig einen gewissen Komfort bieten.

Selbst Heimwerker verbringen oft mehrere Stunden darin, weshalb unangenehme Enge und Druckstellen direkt zu verhindern sind. Zugleich gilt es zu beachten, dass die Stiefel selbst nicht zu schwer werden.

Steigt das Gewicht weit über die Grenze von einem Kilogramm an, so werden selbst kleinere Strecken zur Qual, wenn sie in den Stiefeln zurückgelegt werden müssen.

Ein sicherer Stand, wenn nötig auch auf einem unwegsamen Gelände, zählt ebenfalls zu den zentralen Herausforderungen, die an die Stiefel gestellt werden. Obwohl Baumärkte im Trend liegen, bieten sie für den Kauf der Schnittschutzstiefel nicht die passenden Angebote.

Brauche ich Schutzstiefel für´s Sägen denn unbedingt?

Nach wie vor gibt es durchaus so manchen Heimwerker, die bei kleineren Arbeiten mit der Kettensäge darauf verzichten, seine Beine und Füße vor Schnittverletzungen zu schützen. Das geht denn auch gar nicht so selten schief. Doch muss man ja nicht darauf bestehen, erst den Schaden zu erleben und dann daraus zu lernen.

Sicher – tut dennoch nicht jeder und das mag viele Gründe haben.

Manch einer unterschätzt vielleicht den Unterschied zwischen einer normalen Säge und einer Motorsäge. Und richtig ist sicherlich, dass für normale, einfache Sägearbeiten der ganze Aufwand mit Schutzkleidung und Schutzstiefelnübertrieben wäre. Es reicht in der Regel, die Hände beim Sägen zu schützen und Obacht zu geben, was man gerade mit seinen Händen tut.

Beim Arbeiten mit einer Kettensäge sieht es aber ganz anders aus. Ist sie einmal abgerutscht, lässt sie sich nicht ausreichend sicher kontrollieren und nagt schnell mal in naheliegende „Gegenstände“ wie den menschlichen Körper, die zu den arbeitenden Händen gehören.

Es mag aber auch daran liegen, dass viele Heimwerker nicht wissen, welche Stiefel sie bei Arbeiten mit einer Kettensäge tatsächlich wirksam schützen.

Wie viel Geld muss investiert werden?

Ein Schutz vor Verletzungen durch passende Stiefel sollte zweckmäßigerweise immer auf die Kettensäge abgestimmt sein, welche zum Einsatz kommt. Entscheidend sind hier die vier Klassen, die beim Holzarbeiten Schutz zu beachten sind:

  • Schutzklasse 1 (20 m/s Kettengeschwindigkeit)
  • Schutzklasse 2 (24 m/s Kettengeschwindigkeit)
  • Schutzklasse 3 (28 m/s Kettengeschwindigkeit)
  • Schutzklasse 4 (32 m/s Kettengeschwindigkeit)

Während der Schutz vor kleinen elektrischen Kettensägen oft durch Klasse 1 gewährleistet werden kann, ist dies bei professionellen Sägen oft nicht mehr möglich.

Bekannte Marken wie Stihl, Meindl oder Haix bieten dabei selbst in hohen Preisklassen einige Angebote. Wie die Tests allerdings zeigen, ist es nicht zwingend notwendig, selbst einen so hohen Betrag für den Gebrauch der Stiefel auf den Tisch zu legen. Hier liegt es also ganz im eigenen Ermessen, wie man weiterhin vorgehen möchte.

Bildquellen:

@ 15299 / pixabay

Kommentar hinterlassen on "Schnittschutzstiefel für Sägearbeiten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*