Vom Handwerker für Heimwerker - Lösungen gibt es immer !

Putzen ist Männersache

Hausfassade mit Druckreiniger putzen

Druckreiniger für die Hausfassade

Nein ist es nicht. Nie! Putzen ist was für Frauen. Es sei denn, man braucht richtig Kraft, um den Dreck dahin zu befördern, wo er hingehört. Dann muss und kann heutzutage glücklicherweise auch Technik an die Front. Was eher Männersache ist. 

Ein Druckreiniger oder auch Hochdruckreiniger ist ein Universalgerät – sprich ein Alleskönner.

Ein Hochdruckreiniger, im Volksmund inzwischen Kärcher, ist auf alle Fälle mal praktisch und erleichtert Ihnen viele – sonst recht aufwändige – Arbeiten. Ob es um das Reinigen von starken Verschmutzungen auf Gehwegen geht, oder beim Säubern von Hausfassaden oder zur Reinigung des Autos …

Mitunter wünscht man sich einfach ein Gerät, das so richtig zur Sache geht. Und dann kommt man eben an einem Kärcher oder an einem Hochdruckreiniger einer anderen Firma nicht vorbei.

Doch welches ist das richtige Gerät? Gewerbetreibende benötigen selbstverständlich andere Geräte als der Privatmensch, deshalb sollen im Folgenden einige Anwendungsbereiche aufgezählt und jeweils praktische Tipps zu den einzelnen Arbeiten gegeben werden.

Diverse Einsatzzwecke von Druckreinigern

Die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Gerät hängt natürlich von dem jeweiligen Einsatzzweck ab. Wichtig bei der Wahl ist in erster Linie, dass die unterschiedlichen Modelle der verschiedenen Hersteller über entsprechende Spezialaufsätze verfügen.

Sie müssen also beim Kauf eines Druckreinigers darauf achten, dass das für den jeweiligen Einsatzzweck erforderliche Zubehör überhaupt erhältlich ist. Im Internet können Sie oft sehr übersichtlich einzelne Modelle miteinander vergleichen. Testergebnisse zum Hochdruckreiniger können Sie beispielsweise unter auf hochdruckreiniger-ratgeber.de nachlesen.

Terrasse reinigen mit dem Druckreiniger

Auf Terrasse und Balkon sammelt sich mit der Zeit so einiges an unerwünschtem Dreck an. Von Grünspan über Unkraut bis hin zu festsitzendem Moos. Ein Hochdruckreiniger schafft es mühelos selbst die hartnäckigsten Verschmutzungen aus den Ritzen zu bekommen.

Beim Reinigen mit dem Hochdruckreiniger sollten Sie allerdings unbedingt darauf achten, dass der Druck nicht zu hoch eingestellt ist, um etwaige Fliesen oder ähnliches nicht zu beschädigen. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, den Druck niedrig zu stellen und bei Bedarf ein wenig oder schrittweise zu erhöhen.

Gehwege / Straßen reinigen

Eine besondere Herausforderung ist die Reinigung von Gehwegen und Straßen. Hier ist der Grad der Verschmutzung oft besonders hoch und Schmutz wie Reifenabrieb oder festgefahrene Kaugummis brauchen schon die Kraft eines Hochdruckreinigers, damit sie sich vom Fleck bewegen.

Für diese Einsatzzwecke müssen Sie dann besonders darauf achten, dass der Reiniger auch über die nötige Druckkraft verfügt um die Verschmutzungen restlos zu beseitigen. Es gibt einige Modelle, welche über einen Zusatztank verfügen, in welchen Sie ein spezielles Reinigungsmittel füllen können, um besonders starke Verschmutzungen in den Griff zu bekommen.

Fassadenreinigung mit Druckreinigern

Bevor eine Fassade mittels Hochdruckreiniger von Verschmutzungen befreit werden kann und ob sich der Einsatz eines solchen Reinigers überhaupt anbietet, müssen einige Dinge über die Beschaffenheit der Fassade sichergestellt sein.

Eine Betonmauer bspw. lässt sich ohne Probleme reinigen. Loses Mauerwerk hingegen oder gekachelte Mauern könnten beim Einsatz eines Hochdruckreinigers möglicherweise Schaden nehmen. Im Zweifel sollten Sie einen Fachmann begutachten lassen, ob eine problemlose Verwendung eines Hochdruckreinigers ratsam ist.

Für hartnäckige Verschmutzungen wie etwa Graffiti benötigen Sie wiederum einen Spezialreiniger, der in der Lage ist Lacke zu entfernen.

Auto mit schwachem Druck reinigen

Auch für die Autoreinigung kann sich der Einsatz eines Hochdruckreinigers anbieten. Man sollte jedoch beim der Auswahl des Gerätes darauf achten, dass das Gerät über eine Druckregulierung verfügt. Wie bereits erwähnt, kann ein Hochdruckreiniger enormen Druck erzeugen.

Hoher Druck, der bei der Reinigung von Gehwegen oder Garagentoren gebraucht wird, macht bei Putzen eines Autos weniger Sinn. Logisch. Ein Auto besitzt zu viele Teile die möglicherweise beschädigt werden könnten. Auch der Lack kann mitunter in Mitleidenschaft gezogen werden.

Für Autos empfiehlt es sich also, mit einer niedrigen Druckstufe anzufangen und den Druck gegebenenfalls stufenweise zu erhöhen. Der Strahl sollte dabei immer auf die breiteste Stufe gestellt werden.

Gerade bei Seitenspiegeln oder Front und Heckschürzen ist besondere Vorsicht geboten. Informieren sollte man sich in jedem Fall vorher und gegebenenfalls darauf achten Spezialaufsätze zu verwenden. Die meisten Geräte verfügen über zumindest eine Lack-schonende Reinigungsbürste.

Bildquelle

Druckreiniger für die Hausfassade @ Peter Röhl / pixelio.de